Trump offenbar kurz vor Syrien-Angriff: Was das für die anderen Mächte bedeutet

Lennart Pfahler
Trump und die militärische Führung der USA.

Es könnten die vielleicht entscheidendsten 48 Stunden im seit 7 Jahren andauernden Syrienkrieg werden. US-Präsident Donald Trump plant offenbar militärische Schritte gegen den syrischen Machthaber Baschar al-Assad.

Trump sagte überraschend eine wichtige geplante Reise nach Südamerika ab. Die syrische Armee und ihre Verbündeten im Land wurden in volle Alarmbereitschaft versetzt.

Entscheidet sich das Weiße Haus in den kommenden Stunden zu einem Einsatz, könnte das das Macht-Gleichgewicht in Syrien entscheidend verändern. Den USA droht dann ein zäher, langwieriger und riskanter Kampf.

Trumps mögliche Syrien-Offensive auf den Punkt gebracht.

So ist die Lage:

► Nach dem mutmaßlichen Giftgasangriff Assads in der Region Ost-Ghouta hat sich die Krise um den Bürgerkrieg in Syrien dramatisch zugespitzt.

► Die Organisation für ein Verbot von Chemiewaffen (OPCW) kündigte an, in Kürze Experten in die syrische Stadt Duma zu schicken, um den Angriffsort zu untersuchen.

► Der UN-Sicherheitsrat zeigte sich bei dem Thema unterdessen erneut völlig blockiert. Drei Syrien-Resolutionen scheiterten am Dienstag in einem neuen Schlagabtausch zwischen dem Westen sowie Russland und seinen Verbündeten.

► Die USA machen die Regierung des syrischen Präsidenten Baschar al-Assad für den mutmaßlichen Angriff verantwortlich. Russland erklärte hingegen, die Rebellen hätten den Angriff lediglich inszeniert.

► Am Montag sagte Trump, seine Regierung werde in den nächsten 24 bis 48 Stunden eine Entscheidung über die Reaktion der USA treffen. Er erklärte, dass alle Optionen in Betracht gezogen würden.

► Auch Frankreichs Präsident Emmanuel Macron sagte, Angriffe auf “chemische Kapazitäten” in Syrien seien möglich. Frankreich tausche sich mit Partnern aus, vor allem mit den USA und mit Großbritannien.

► Auch Saudi Arabiens Kronprinz Mohammed bin Salman hat angekündigt, dass sein Land bereit wäre, die USA bei einem...

Weiterlesen auf HuffPost