Trump kürzt Nasa-Programm – und geht nächsten Schritt zur Vernichtung des Planeten

Jürgen Klöckner

Die Regierung von US-Präsident Donald Trumphat Berichten zufolge das Herunterfahren eines wissenschaftlich anerkannten Klimaschutz-Programmes der US-Raumfahrtbehörde Nasa eingeleitet.

In dem Programm messen Nasa-Satelliten die Konzentration von Treibhausgasen wie Kohlendioxid und Methan.

Mehr zum Thema: Die USA ziehen sich aus dem Pariser Klima-Abkommen zurück

Das berichtet das Magazin “Science” in seinem Online-Portal. Wissenschaftler hatten bereits vor langer Zeit vor diesem Schritt gewarnt.

Darum ist die Entscheidung wichtig:

Nach Meinung von Kritikern schwächt Trump mit dem Schritt die US-Klimawissenschaft und verhindert verlässliche Angaben über Veränderungen von Treibhausgasausstößen in der Zukunft über die USA hinaus.

Damit sei auch die Überwachung der Klimaziele aus dem Pariser Klimaschutzabkommen in Gefahr, sagte Klimaforscherin Kelly Sims Gallagher von der Tufts University dem Magazin “Science”.

Was ihr sonst noch wissen müsst:

Die Nasa erklärte, das Herunterfahren des Programms bedeute nicht, dass künftig weniger wissenschaftliche Daten zur Messung von Treibhausgaskonzentrationen zur Verfügung stehen.

“Es schwächt weder die Fähigkeit noch den Willen der Nasa, Kohlenstoff und andere Stoffe auf unserem sich verändernden Planeten zu überwachen”, erklärte Nasa-Sprecher Steve Cole auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur. 

Weiterlesen auf HuffPost