Trump könnte Frankreichs Militärparade nachahmen


Eine prunkvolle Machtpräsentation Frankreichs hat schweren Eindruck beim amerikanischen Präsidenten gemacht. „Es war eine der schönsten Paraden, die ich je gesehen habe. Es war super-duper“, sagt Donald Trump in einem Interview mit der New York Times über die Parade zum französischen Nationalfeiertag in Paris. Und er hat eine Idee. „Tatsächlich sollten wir so etwas eines Tages auf der Pennsylvania Avenue machen.“

Die Straße verbindet die Gegend um das Parlamentsgebäude in Washington mit dem Weißen Haus mit der Anschrift 1600 Pennsylvania Avenue. Auch der Zug zur Amtseinführung neuer US-Präsidenten nach dem Amtseid vor dem Kapitol geht über die Straße.

Washington hat keinen Mangel an regelmäßigen Paraden, auch eine zu Ehren des Militärs findet statt – jährlich zum „National Memorial Day“. Der Aufzug scheint allerdings in den präsidialen Augen nicht ganz so hinreißend zu sein wie die französische Variante. „Sie müssen so 200 Flugzeuge über unseren Köpfen gehabt haben“, beschreibt Trump den Aufmarsch in Frankreich. „Und das schöne war, es war begrenzt, es ging nicht den ganzen Tag.“


Auch von den Bands war Trump begeistert. Im Internet hatte vor allem der Auftritt einer Gruppe für Furore gesorgt, die ein Medley aus Liedern der französischen Elektromusik-Gruppe Daft Punk gespielt hatte. Während des Auftritts wirkte Trump allerdings nicht so begeistert, wie er sich nach der Rückkehr in die USA jetzt öffentlich äußerte.

US-Medien hatten vor der Reise Trumps nach Paris gar berichtet, dass die Aussicht auf eine Militärparade sogar den Ausschlag gegeben hatte, die Reise anzutreten. Schon lange vor der Reise habe Trump über eine Parade ähnlichen Formats in den USA nachgedacht, sagt Trump in dem Interview.


Memorial Day Parade 2017 in Washington


Parade zum Unabhängigkeitstag in Paris