Trump jubelt über Zuschauerrekord bei Rede zur Lage der Nation

US-Präsident Donald Trump

US-Präsident Donald Trump hat einen Zuschauerrekord bei seiner ersten Rede zur Lage der Nation bejubelt - und damit erneut einen fantasievollen Umgang mit Zahlen bewiesen. Im Kurzbotschaftendienst Twitter bedankte Trump sich am Donnerstag "bei allen für die Komplimente und Kommentare" zu seiner "State of the Union"-Ansprache. Insgesamt 45,6 Millionen Menschen hätten am Dienstagabend im Fernsehen zugeschaut, "die höchste Zahl in der Geschichte".

Das auf die Messung von Einschaltquoten spezialisierte US-Unternehmen Nielsen kommt allerdings zu dem Ergebnis, dass gleich drei Trump-Vorgänger mit ihren ersten Reden zur Lage der Nation höhere Zuschauerzahlen erzielten. Der Demokrat Bill Clinton kam demnach 1994 auf 45,8 Millionen Zuschauer, bei Trumps Parteifreund George W. Bush waren es 2002 insgesamt 51,8 Millionen, 48 Millionen Menschen schalteten 2010 beim demokratischen Präsidenten Barack Obama ein.

Es ist nicht das erste Mal, dass Trump einen fantasievollen Umgang mit Zahlen unter Beweis stellt. Nach seiner Amtseinführung im Januar 2017 ließ er seinen damaligen Sprecher Sean Spicer erklären: "Das war die größte Zuschauerzahl, die jemals eine Amtseinführung miterlebt hat. Punkt." Luftaufnahmen belegten indes, dass weitaus weniger Menschen in Washington zusammengeströmt waren als bei seinem Vorgänger Obama.

Trump nannte die Zahl von 250.000 Menschen damals eine "Lüge" der Medien. Vielmehr seien "eine Million, anderthalb Millionen Menschen" gekommen.