Trump-Berater Kudlow: Vor weiteren Konjunkturhilfen zunächst abwarten

WASHINGTON (dpa-AFX) - Die US-Regierung will nach Angaben des Wirtschaftsberaters von US-Präsident Donald Trump, Larry Kudlow, vor möglichen weiteren Konjunkturhilfen zunächst abwarten. Es könnte ein weiteres Hilfspaket als Reaktion auf die Corona-Krise geben, entschieden sei aber noch nichts, sagte Kudlow am Sonntag dem US-Fernsehsender CNN. Vorerst gebe es eine Pause, um zu sehen, welche Wirkungen die bisherigen Hilfen zeigten. "Wir werden in ein paar Wochen sehen, was zu tun ist."

Regierung und Kongress in den USA hatten angesichts der Corona-Krise seit Ende März gewaltige Konjunkturpakete auf den Weg gebracht, um rund 2,7 Billionen US-Dollar in die leidende Wirtschaft zu pumpen. Bis Februar hatte die US-Konjunktur noch gebrummt, an der Börse wurden Höchststände gemeldet, und Experten rechneten mit einem Wirtschaftswachstum von gut zwei Prozent. Doch die rasante Ausbreitung des Coronavirus seit Anfang März machte die guten Konjunkturaussichten zunichte - nun steuern die USA wegen der Corona-Krise auf eine tiefe Rezession zu.

Kudlow räumte ein, der Wirtschaft des Landes stünden ohne Zweifel noch schwierige Monate bevor. Er betonte aber: "Wir versuchen, da durchzukommen."