True-Crime-Bücher: Das sind die spannendsten Bücher über wahre Verbrechen

Das Leben schreibt bekanntlich die besten Geschichten. Oftmals sind es aber auch die grausamsten und spannendsten. Wahre Verbrechen sind dabei für viele besonders faszinierend. Deshalb hat sich True Crime mittlerweile als Subgenre in den Krimi- und Thriller-Abteilungen etabliert. Und auch die zahlreichen True-Crime-Podcasts, -Filme und -Serien bedienen die hohe Nachfrage nach wahren Verbrechen.

Die spannendsten True-Crime-Bücher

Aber warum hören wir überhaupt so gerne von echten Fällen? Vermutlich, weil ein besonderer Nervenkitzel von Verbrechen ausgeht, die auf wahren Begebenheiten basieren. Denn wenn sich der Täter oder die Täterin als scheinbar ganz normaler Mensch von nebenan entpuppt, wird die Geschichte noch nachvollziehbarer. Damit auch ihr wieder einen Adrenalin-Kick bekommen könnt, ohne euch tatsächlich in Gefahr begeben zu müssen, solltet ihr euch diese True-Crime-Bücher genauer ansehen.

Böse ist das Gegenteil von gut – oder? Die Kriminalpsychologin Julia Shaw beschäftigt sich in ihrem Buch mit den Abgründen unserer Psyche. Und findet das Böse nicht nur in den Gehirnen von Massenmördern, sondern in den Köpfen von uns allen. Mit wissenschaftlichen Erkenntnissen und psychologischen Fallstudien erklärt sie die dunkle Seite in jedem Menschen.

Die schlimmsten Verbrechen passieren oftmals direkt nebenan. Die nette Nachbarin, die angeblich im Urlaub ist, liegt in Wirklichkeit einbetoniert unter der Garage. Und ein kleines Mädchen verschwindet plötzlich spurlos vom Bauernhof ihrer Eltern. Radiojournalist Philipp Fleiter berichtet normalerweise in seinem Podcast über Verbrechen und ihre Hintergründe. In diesem Buch hat er seine spektakulärsten Folgen plus zehn bisher unveröffentlichte Kriminalfälle und zahlreiche Experteninterviews gesammelt.

Ein drogenabhängiger Kleinkrimineller wird in einer geschlossenen psychiatrischen Einrichtung therapiert. Er gesteht, mehr als 30 Opfer vergewaltigt und getötet zu haben. Fast 20 Jahre später stellt sich heraus, dass seine Geständnisse komplett erfunden waren. So beginnt die Geschichte von Schwedens größtem Justizskandal.

Gerichtsreporterin Christine Brand erzählt von wahren Verbrechen, die von Menschen begangen wurden, die unsere Nachbarn sein könnten. Die Autorin war bei den Prozessen dabei und hat so spannende Einblicke in die Geschichten von Tätern, Opfern und Publikum bekommen.

Axel Petermann zeigt anhand seiner aktuellen Fälle, wie gängige Ermittlungsmethoden versagen können. Als Außenstehender hat er die Möglichkeit, unabhängig zu ermitteln und trägt mit seiner operativen Fallanalyse dazu bei, die komplexesten Verbrechen aufzuklären.

Christa von Bernuth rollt einen ungelösten Fall von 1981 wieder auf. Was geschah wirklich, als die zehnjährige Annika Schön in einem oberbayerischen Dorf spurlos verschwand und Tage später erstickt in einer vergrabenen Kiste gefunden wurde?

Nichts schockiert mehr als wahre Verbrechen. Manche konnten aufgeklärt werden, andere bleiben möglicherweise für immer ein Rätsel. Dieses Buch versammelt die 16 spektakulärsten Fälle im deutschsprachigen Raum.

Fabrizio Collini hat 34 Jahre lang unauffällig als Werkzeugmacher bei Mercedes gearbeitet. Dann tötet er in einem Berliner Luxushotel einen alten Mann. Offenbar grundlos. Für den jungen Anwalt Caspar Leinen, der die Pflichtverteidigung übernimmt, beginnt ein Albtraum, denn das Opfer ist der Großvater seines besten Freundes. Und Fabrizio Collini schweigt zu seinem Motiv. Leinen beginnt, auf eigene Faust zu recherchieren und stößt auf eine Spur, die ihn mitten in ein erschreckendes Kapitel der deutschen Justizgeschichte hineinführt.

In den 1920er Jahren waren die Mitglieder des Osage-Volkes im amerikanischen Bundesstaat Oklahoma – dank der gigantischen Ölvorkommen in ihrem Reservat – die reichsten Menschen der Welt. Doch der Reichtum brachte ihnen kein Glück, denn in einer mysteriösen Mordserie starben zahlreiche Stammesmitglieder. Ein Team von Undercover-Agenten des neu gegründeten FBI konnte den spektakulären Fall irgendwann lösen.

Ferdinand von Schirach beschreibt in seinem Bestseller zwölf Schicksale. Dabei zeigt er, wie schwer es ist, einem Menschen gerecht zu werden und wie voreilig unsere Zuordnung von 'gut' und 'böse' oft ist.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.