Trudeau will sich öffentlich impfen lassen - wenn gesunde Erwachsene dran sind

·Lesedauer: 1 Min.
Kanadas Premierminister Justin Trudeau

Kanadas Premierminister Justin Trudeau will sich vor laufenden Kameras gegen das Coronavirus impfen lassen - aber erst wenn seine Altersgruppe an der Reihe ist. "Wenn ich dran bin, werde ich es öffentlich und begeistert machen", sagte Trudeau in einem am Sonntag ausgestrahlten Interview des Senders CBC.

Trudeau versicherte, er werde sich beim Impfen strikt an die Impf-Reihenfolge der kanadischen Gesundheitsbehörden halten. Er werde sich erst impfen lassen, "wenn die Impfungen gesunden Erwachsenen in den 40ern offen stehen", sagte der Regierungschef, der am 25. Dezember 49 Jahre alt wird.

Am vergangenen Montag waren in Kanada die Impfungen mit dem Corona-Impfstoff des Mainzer Unternehmens Biontech und seines US-Partners Pfizer angelaufen - am selben Tag wie in den USA. Die erste Impfung bekam eine Krankenpflegerin in Toronto. Neben medizinischem Personal werden in Kanada auch Angestellte und Bewohner von Pflegeheimen zuerst geimpft.

Am Samstag hatte sich Israels Ministerpräsident Benjamin Netanjahu vor laufenden Kameras gegen das Coronavirus impfen lassen. Er habe darum gebeten, als erster geimpft zu werden, um ein gutes Beispiel abzugeben, sagte der 71-Jährige.

In den USA hatte sich Vizepräsident Mike Pence am Freitag ebenfalls live im Fernsehen impfen lassen. Der neugewählte US-Präsident Joe Biden und seine Frau Jill sollen ihre öffentliche Impfung an diesem Montag bekommen.

mid/dja