Trotz schwachem Auftritt: Cordoba rettet FC einen Punkt

SPORT1, Sportinformationsdienst

Befreiungsschlag verpasst, aber zumindest ein Pünktchen Hoffnung bei der Heimpremiere von Markus Gisdol.

Der krisengeschüttelte 1. FC Köln hat sich im Abstiegskampf der Bundesliga vor heimischer Kulisse trotz einer erneut durchwachsenen Leistung gegen Angstgegner FC Augsburg ein 1:1 (0:1) erkämpft und damit im Tabellenkeller nach wochenlanger Durststrecke zumindest ein kleines Lebenszeichen gesendet.(Das Spiel zum Nachlesen im TICKER)

Alles zum 13. Spieltag im CHECK24 Doppelpass mit Jens Lehmann, Neven Subotic, Andreas Herzog und Marcel Reif am Sonntag, ab 11 Uhr LIVE im TV auf SPORT1 und im LIVESTREAM auf SPORT1.de


Köln und Augsburg nur zu zehnt 

Der Kolumbianer Jhon Cordoba (86.) bescherte den Rheinländern vor 49.200 Zuschauern mit einem späten Treffer nach zuvor vier Niederlagen in Serie wieder einen Punktgewinn. Florian Niederlechner (43.) hatte die Augsburger zuvor in Führung gebracht.

Zuvor war Augsburgs Andre Hahn (9.) bereits mit einem Foulelfmeter an Timo Horn gescheitert. In einer hitzigen Begegnung mit zahlreichen Verwarnungen sahen zudem Rafael Czichos (39.) und Hahn (44.) bereits vor der Pause wegen wiederholten Foulspiels die Gelb-Rote-Karte. 

Der "Effzeh" wartet damit auch nach über acht Jahren und insgesamt zehn Partien weiter auf einen Erfolg gegen die Fuggerstädter. Der FCA bleibt seinerseits erstmals in dieser Spielzeit drei Spiele nacheinander ungeschlagen, konnte sich mit dem Punkt im Abstiegskampf aber auch nicht wirklich Luft verschaffen. (Service: Tabelle der Bundesliga)

"Der Punkt war extrem wichtig für die Moral", betonte Horn, "wir haben eine gute kämpferische Leistung gezeigt. In unserer Situation kann man nicht erwarten, dass wir Fußball zelebrieren." Der Punkt gibt den Geißböcken wieder etwas Hoffnung im Abstiegskampf - mehr aber auch nicht. 

Der neue Köln-Manager Horst Heldt hatte die Mannschaft vor der Partie in die Pflicht genommen. Das Team müsse jetzt zeigen, dass es Abstiegskampf kann, sagte der 49-Jährige.

Gisdol nahm dafür gegenüber seinem Debüt beim 1:4 in Leipzig drei personelle Veränderungen vor und schickte mit Simon Terodde und Anthony Modeste eine Doppelspitze aufs Feld. 

Die Bundesliga-Highlights am Sonntag ab 9.30 Uhr in Bundesliga Pur im TV auf SPORT1

FCA übernimmt Kommando

Die beiden kreierten im Zusammenspiel auch die einzige Großchance des Aufsteigers vor der Pause, doch Terodde scheiterte allein vor Gästeschlussmann Tomas Koubek (5.).

Nach starken Anfangsminuten verloren die Hausherren mit dem von Czichos verursachten Strafstoß komplett den Faden. Die Gisdol-Elf reihte Fehlpass an Fehlpass und setzte vergebens auf lange Bälle auf seine beiden Angreifer.

Der FCA übernahm zunehmend das Kommando, kam durch Vargas (27.) zunächst aber auch nur zu einer guten Möglichkeit. 

Jetzt aktuelle Fanartikel der Bundesliga bestellen - hier geht's zum Shop! | ANZEIGE


Die Schlussphase des ersten Durchgangs hatte es dann in sich. Der beim Strafstoß verwarnte Czichos musste nach Foul an Niederlechner ebenso frühzeitig in die Kabine, wie der neu in die erste Elf gerückte Hahn kurze Zeit später nach hohem Bein gegen Drexler.

Dazwischen fälschte der starke Niederlechner einen verunglückten Schuss von Philipp Max zur Führung ab.

Gisdol brachte zur Halbzeit mit Kingsley Ehizibue und Florian Kainz frisches Personal für die bis dahin defensiv anfälligen und offensiv ungefährlichen Flügel, dies half aber nur bedingt.

Nach einer frühen Chance von Sebastian Bornauw (50.) nach einer Ecke, war wieder in jeder Aktion des Gastgebers die blanke Verunsicherung zu spüren. Erst in den letzten 20 Minuten kamen Kainz (71.), Terodde (73.) und der eingewechselte Jhon Cordoba (74.) zu guten Gelegenheiten, doch letztlich brachten die Gästen den knappen Vorsprung ohne zu glänzen über die Zeit.