So reagiert Müller auf das Lewandowski-Theater

Nationalspieler Thomas Müller hat gewohnt launig auf den Ärger zwischen Torjäger Robert Lewandowski und seinem Arbeitgeber Bayern München reagiert.

Thomas Müller und Robert Lewandowski
Noch Teamkollegen: Thomas Müller und Robert Lewandowski. (Bild: REUTERS/Valentyn Ogirenko)

"Es schadet nicht, wenn da ein bisschen Bewegung drin ist. Oder immer wieder das Alte neu aufgewärmt wird. Das kann auch gut schmecken, wie bei der Mikrowelle", sagte Müller nach dem 1:1 (0:0) der deutschen Fußball-Nationalmannschaft in der Nations League gegen England in München.

"Mich stört es nicht, wenn das Süppchen weiterkocht"

Die Fronten zwischen Lewandowski und dem deutschen Rekordmeister bleiben verhärtet, trotz eines Telefonats zwischen dem Polen und Sportvorstand Hasan Salihamidzic.

Lewandowski will zum FC Barcelona wechseln, die Münchner wollen ihn mit Hinweis auf seinen laufenden Vertrag bis Juni 2023 nicht abgeben. "Mich stört es nicht, wenn das Süppchen weiterkocht", sagte Müller lächelnd.

Im Video: FC Bayern - Uli Hoeneß mit Klartext zur Thematik um Robert Lewandowski

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.