Trotz Ifo-Rekord – DAX nicht in Partylaune

Thomas Bergmann
1 / 1
DAX ohne Power - Umkehrsignal schon wieder verpufft?

Drei Handelswochen in Folge nun schon kommt der DAX mehr oder weniger nicht vom Fleck. Auch am Mittwoch pendelt der deutsche Leitindex um die runde Marke von 13.000 Punkten. Warum der deutsche Leitindex nicht in die Gänge kommt, während der Dow Jones von einem Rekord zum nächsten eilt, bleibt sein Geheimnis.

Deutsche Wirtschaft boomt

Die Zurückhaltung der DAX-Bullen erstaunt umso mehr, da die heimische Wirtschaft auf Hochtouren läuft. Ein Beleg dafür ist der Ifo-Geschäftsklima­index, der im Oktober mit 116,7 Punkten auf ein neues Rekordhoch stieg. Immer mehr Experten erwarten mittlerweile ein deutsches Wirtschaftswachstum in diesem Jahr von mindestens 2,0 Prozent. Volkswirt Jörg Krämer von der Commerzbank meint, "dass die für Deutschland viel zu lockere Geldpolitik die Konjunktur noch ein paar Jahre befeuern dürfte."

Technisch betrachtet kann sich der DAX nicht nachhaltig von der 13.000-Punkte-Marke lösen. Das Positive daran ist, dass sich die etwas überhitzten technischen Indikatoren abkühlen können. Ein Ausbruch über das Allzeithoch sollte dennoch zeitnah stattfinden, da anderenfalls einige Investoren vor lauter Nervosität das Weite suchen könnten.

Kein Handlungsbedarf

Der empfohlene Turbo-Optionsschein von der DZ Bank mit der WKN DGR0NZ (Empfehlungskurs: 7,97 Euro) befindet sich entsprechend weiter gut im Plus. Es gibt derzeit auch keine Veranlassung, das Produkt zu verkaufen. Wer investiert ist, lässt die Gewinne laufen und setzt den Stoppkurs bei 12,60 Euro.