Trotz Helferrolle: Buchmann hat Freiheiten bei Tour

·Lesedauer: 1 Min.
Trotz Helferrolle: Buchmann hat Freiheiten bei Tour
Trotz Helferrolle: Buchmann hat Freiheiten bei Tour

Radprofi Emanuel Buchmann würde einen Etappensieg bei der am Samstag beginnenden Tour de France nicht unbedingt höher bewerten als seinen vierten Gesamtplatz 2019.

"Es ist schwer zu sagen, was wertvoller ist. Ein Etappensieg hier wäre sehr schön, das ist der Traum eines jeden Radfahrers", sagte der 28 Jahre alte Bora-hansgrohe-Star am Freitag am Startort Brest: "Aber eine Top-5-Platzierung im Gesamtklassement spiegelt die Arbeit von drei Wochen wider, da muss man mehr für tun."

Buchmann hatte eigentlich keinen Start bei der Frankreich-Rundfahrt 2021 geplant. Nach seinem frühen Sturz-Aus im Mai entschied er sich nach Rücksprache mit der Teamleitung doch noch für eine Teilnahme. In Frankreich soll er vornehmlich als Edelhelfer des Niederländers Wilco Kelderman antreten, zudem hat er einige Freiheiten. Auch eine vordere Platzierung im Gesamtklassement hat Buchmann nicht gänzlich abgeschrieben.

"Es ist diesmal eine andere Rolle für mich", sagte er: "Ich weiß nicht, ob meine Form richtig gut oder nur gut ist. In der ersten Woche will ich nicht zu viel Zeit verlieren, und dann schauen wir mal. Wenn ich mich gut fühle, werde ich auf jeden Fall offensiv fahren."

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.