OFC übernimmt Spitze - Waldhof bleibt dran

Varol Akgöz sorgte mit einem späten Doppelpack für die Entscheidung zugunsten des OFC

Die Kickers Offenbach haben in der Regionalliga Südwest wieder die Tabellenführung übernommen.

Das Team von Trainer Oliver Reck bezwang Drittliga-Absteiger FSV Frankfurt auf dem heimischen Bieberer Berg mit 4:1 (1:1). Im fünften Heimspiel der Saison gelang den Offenbachern damit der fünfte Sieg.

Nach einem Eigentor von Benjamin Kirchhoff (29.), drehte der OFC durch einen abgefälschten Schuss von Dren Hodja (45.), sowie den weiteren Treffern von Maik Vetter (69.) und Varol Akgöz (80., 90.) die Partie für die Hausherren.

Die Kickers verdrängten mit nun 25 Punkten den 1. FC Saarbrücken wieder von Platz eins. Die Saarländer (23 Punkte) haben allerdings ein Spiel weniger auf dem Konto.

Waldhof setzt Aufholjagd fort

Auf Platz vier kletterte der SV Waldhof Mannheim, der gegen die TuS Koblenz seine Aufholjagd fortsetzte.


Die Mannschaft von Gerd Dais feierte mit dem 2:1 (0:0)-Erfolg über den ehemaligen Zweitligisten den vierten Sieg in Serie.

"Insgesamt war es ein Arbeitssieg", sagte Mannheims Matchwinner Nicolas Hebisch bei SPORT1: "Wir wollen oben dranbleiben, wir spielen noch gegen beide Mannschaften. Für uns ist noch alles drin."

Ein Traumtor von Kapitän Hassan Amin brachte die Gastgeber zunächst in Führung (63.). Dejan Bozic glich allerdings nur fünf Minuten später für die Koblenzer aus.

Hebisch: Erst Fehlschuss, dann Siegtor

Hebisch gelang schließlich per Flugkopfball in der Schlussphase der Siegtreffer (84.).

In der 75. Minute hatte der Stürmer bereits den Siegtreffer auf dem Fuß, verfehlte jedoch freistehend vor dem Tor. Umso glücklicher war er über sein späteres Tor.

"Ich war sehr erleichtert, sonst hätte ich mir etwas von meinen Teamkollegen anhören müssen", sagte der 27-Jährige.