Trotz Daytona-Sieg und Titelchance: Wayne Taylor tauscht alle Fahrer aus

Mario Fritzsche
·Lesedauer: 2 Min.

Am Samstag kämpft Wayne Taylor Racing (WTR) bei den 12 Stunden von Sebring, dem Saisonfinale der IMSA SportsCar Championship 2020, um den Titel. Renger van der Zande und Ryan Briscoe als die beiden Stammfahrer im schwarzen WTR-Cadillac mit der Startnummer 10 haben zwei Punkte Rückstand auf die Tabellenführer: Helio Castroneves und Ricky Taylor im #7 Penske-Acura.

Ungeachtet der Aussicht, dass es für Wayne Taylor Racing noch zum IMSA-Titel 2020 reichen könnte, steht kurioserweise schon jetzt fest, dass das Team in der IMSA-Saison 2021 mit einer komplett neuen Fahrerbesetzung antreten wird.

Denn weder van der Zande noch Briscoe noch die beiden diesjährigen Zusatzfahrer für die Langstreckenrennen - Scott Dixon und Kamui Kobayashi - werden in der neuen Saison für das Team von Wayne Taylor fahren. Und das, obwohl man mit Briscoe/van der Zande nicht nur Chancen auf den Titel hat, sondern mit allen vier Genannten auch noch den Saisonhöhepunkt, die 24 Stunden von Daytona, gewonnen hat.

Alexander Rossi, Ricky Taylor, Helio Castroneves: Drei der neuen WTR-Piloten

Alexander Rossi, Ricky Taylor, Helio Castroneves: Drei der neuen WTR-Piloten<span class="copyright">Motorsport Images</span>
Alexander Rossi, Ricky Taylor, Helio Castroneves: Drei der neuen WTR-PilotenMotorsport Images

Motorsport Images

Wie 'Motorsport.com' erfahren hat, setzt WTR in der neuen Saison auf Ricky Taylor und Filipe Albuquerque als die beiden neuen Stammfahrer. Ricky Taylor ist der ältere der beiden Söhne von Wayne Taylor und kehrt nach drei Jahren bei Penske zum väterlichen Team zurück. Rickys jüngerer Bruder Jordan Taylor, der früher ebenfalls für das väterliche Team antrat, fährt seit Saisonbeginn 2020 für Corvette in der GTLM-Klasse.

Während Ricky Taylor von Penske kommt, stößt Albuquerque von Action Express Racing (AXR) zu WTR. Als neue Zusatzfahrer für die Langstreckenrennen im IMSA-Kalender 2021 kommen Alexander Rossi und Helio Castroneves an Bord. Beide vollziehen genau wie Ricky Taylor den Wechsel von Penske.

Abgesehen davon wechselt WTR für die IMSA-Saison 2021 auch noch das Chassis. Wie schon seit Wochen feststeht, tauscht man den Cadillac DPi gegen einen Acura DPi. Mit eben diesem Auto haben Taylor, Rossi und Castroneves bereits umfangreiche Erfahrungen, da es bei Penske drei Jahre lang zum Einsatz kam. Für Penske markieren die 12 Stunden von Sebring am Samstag die Abschiedsvorstellung in der IMSA.

Mit Bildmaterial von Motorsport Images.