1 / 9

Ready Player One (Kinostart: 5. April)

In knapp dreißig Jahren wird sich die Erde am Rande des Untergangs befinden. Die Ressourcen sind nahezu erschöpft, die Wirtschaft liegt brach. Was macht der Mensch? Er flüchtet sich in virtuelle Welten. Das Online-Rollenspiel “Oasis” hat es dabei so ziemlich jedem Erdenbewohner angetan. Jeder Spieler hat einen Avatar, in dessen Rolle er die wildesten Abenteuer erlebt. Als der Erfinder von “Oasis” das Zeitliche segnet, beginnt eine Hetzjagd auf dessen Erbe. Einer von ihnen ist der 18-Jährige Wade (Tye Sheridan). Zugegeben, mit “Ready Player One” erreicht Steven Spielberg nicht ganz das Niveau seiner Sci-Fi-Klassiker “Minority Report” und “Unheimliche Begegnung der dritten Art”, dafür ist der Film zu harmlos geraten. Unterhaltsam ist das virtuos und temporeich inszenierte Fantasy-Abenteuer aber allemal. (Bild: Warner Bros. Pictures)

Aus der tristen Wirklichkeit in magische Welten - Die Kinostarts im April

Willy Flemmer
Freier Autor für Yahoo Kino

Es gibt wieder was zu erleben im Kino. Im April erscheinen die neuen Arbeiten von Regiegrößen wie Steven Spielberg, Clint Eastwood und Lynne Ramsay. Schauspieler wie Denzel Washington, Joaquin Phoenix und Franz Rogowski präsentieren sich einmal mehr in Topform. Zu entdecken gibt es Filme, die sich mit der Wirklichkeit auseinandersetzen und solche, die den Zuschauer in magische Welten entführen. Wir wünschen viel Spaß.