Trinken ist nicht mehr cool: Wie in den USA eine Bewegung entstand, die dazu führt, dass CNN zu Silvester auf Alkohol verzichtet

Der Markt für alkoholfreie Getränke wächst in den USA – wie die Bewegung derer, die weniger oder gar nicht trinken. - Copyright: PATRICK T. FALLON/AFP via Getty Images
Der Markt für alkoholfreie Getränke wächst in den USA – wie die Bewegung derer, die weniger oder gar nicht trinken. - Copyright: PATRICK T. FALLON/AFP via Getty Images

Jüngere Menschen trinken einfach nicht mehr so viel wie die Boomer in ihrem Alter, und der Trend zur Abkehr vom Alkohol ist seit den achtziger Jahren zu beobachten.

Millennials und Zoomer in den USA trinken weniger als Boomer und die Gen X in ihrem Alter, berichtet die "Washington Post" unter Berufung auf die Studie "Monitoring the Future" der University of Michigan.

Auf der anderen Seite des großen Teichs, wo die Kneipenkultur seit jeher allgegenwärtig ist, betrachten sich 56 Prozent der Millennials als aufmerksame Trinker, verglichen mit 37 Prozent der Babyboomer, wie eine Umfrage unter 2.400 britischen Arbeitnehmern im September 2019 ergab.

Forscher fanden heraus, dass die Zahl der US-amerikanischen College-Studenten zwischen 18 bis 22 Jahren, die auf Alkohol verzichten, von 20 Prozent im Jahr 2002 auf 28 Prozent im Jahr 2018 gestiegen ist, so eine Studie in JAMA Pediatrics.

Ähnliche Trends wurden in Großbritannien beobachtet, wo der Prozentsatz der Nichttrinker im Alter von 16 bis 24 Jahren laut der Studie von 18 Prozent ein Jahrzehnt zuvor auf 29 Prozent im Jahr 2015 anstieg.

Die Abkehr vom Alkohol kommt durch neuere Forschungen, die zeigen, dass Alkoholkonsum nur wenige gesundheitliche Vorteile mit sich bringt.

Kein Maß an Alkoholkonsum ist sicher, so das Fazit von Forschern, die eine globale Studie durchgeführt haben, die 2018 in The Lancet veröffentlicht wurde. Dem Bericht zufolge ist Alkohol der führende Risikofaktor für Krankheiten weltweit, führte 2016 zu 2,8 Millionen Todesfällen und war für zehn Prozent der Todesfälle bei Menschen zwischen 15 und 49 Jahren verantwortlich.

Neue Forschungen haben eine Reihe weiterer Probleme im Zusammenhang mit Alkoholkonsum festgestellt:

  • Laut einer Studie, die im März 2022 in der Zeitschrift Nature veröffentlicht wurde, kann der Genuss von einem Glas Alkohol pro Tag das Gehirn schrumpfen lassen.

  • Selbst leichter Alkoholkonsum während der Schwangerschaft kann das Gehirn des Fötus schwächen, wie Anna Medaris von Insider kürzlich berichtete.

  • Leichter Alkoholkonsum kann das Risiko von Herzproblemen wie Bluthochdruck und koronarer Herzkrankheit erhöhen, wie eine Analyse der Gesundheitsdaten von 400.000 Menschen in den USA ergab.

  • Alkoholkonsum wird mit Schlaganfällen bei jungen Menschen in Verbindung gebracht, wie eine in der Zeitschrift Neurology veröffentlichte Analyse von 1,5 Millionen jungen Menschen zeigt.

Die Bewegung der "Sober Curious" begann sich 2018 zu formieren.

Es wird angenommen, dass die Bewegung "Sober Curious" ("Nüchtern neugierig") im Jahr 2018 begann, als die Autorin Ruby Warrington ein Buch mit demselben Namen veröffentlichte. Andere Autoren wie Holly Whitaker und Catherine Gray haben Bestseller geschrieben, die den Lesern helfen, vom Alkohol zurückzutreten.

"Sober Curious" ist ein absichtlich zweideutiger Begriff, da die Bewegung alle Arten von Trinkern in der Grauzone einschließt, sagte Millie Gooch, Gründerin der Sober Girl Society, gegenüber Rachel Hosie von Insider.

Gooch sagte, dass "Sober Curious" für manche Menschen bedeutet, dass sie mehr darauf achten, wann und warum sie trinken. Einige nüchterne Neugierige reduzieren ihren Alkoholkonsum oder legen längere Abstinenzphasen ein, während andere ganz mit dem Trinken aufhören.

Die Verbreitung der Bewegung in den sozialen Medien hat vor allem junge Menschen, insbesondere junge Frauen, angesprochen, wie Insider bereits berichtete. Nüchtern neugierige Influencer posten TikToks und Instagram-Beiträge, in denen sie ihren Schritt weg vom Alkohol beschreiben, und arbeiten mit Marken zusammen, die Alternativen zum Alkohol verkaufen.

Eine ganze Reihe von alkoholfreien Weinen, Bieren und Spirituosen ist als Reaktion auf die Nüchternheits-Bewegung aufgetaucht.

Menschen, die ihren Alkoholkonsum reduzieren, suchen nach alternativen Getränken: Das Interesse an der Google-Suche nach "alkoholfreiem Getränk" und "alkoholfreiem Bier" erreichte 2022 ein Allzeithoch, so das Unternehmen gegenüber Insider.

Getränkeanalysten hatten zuvor gegenüber Insider erklärt, dass sie erwarten, dass der Markt für alkoholfreie Getränke weiter wachsen wird, da die Amerikaner mehr Getränkeoptionen nachfragen. Die Analysten sagten, dass alkoholfreie Getränke den Alkohol nicht ersetzen werden, sondern den nüchternen Neugierigen Alternativen bieten, die kein Mineralwasser sind.

"Die Verbraucher wollen wirklich darauf achten, was sie in ihren Körper einbringen", sagte Kim Cox, Senior Vice President von Nielsen. "Generell gab es in den letzten Jahren einen großen Trend hin zu weniger Zucker, weniger Kohlenhydraten und weniger Kalorien im Getränkebereich."

Immer mehr Prominente sprechen offen über ihre Entscheidung, keinen oder weniger Alkohol zu trinken.

Chrissy Teigen hat ihren Ausstieg aus dem Alkoholkonsum in den sozialen Medien dokumentiert. Die Kochbuchautorin sagte, das Buch "Quit Like a Woman: The Radical Choice to Not Drink in a Culture Obsessed with Alcohol" (Die radikale Entscheidung, in einer vom Alkohol besessenen Kultur nicht zu trinken) inspirierte sie zu ihrer Entscheidung, mit dem Trinken aufzuhören, und sie feierte im Juli dieses Jahres ein Jahr Nüchternheit.

Auch Bella Hadid sprach bei zahlreichen Gelegenheiten davon, ab Mitte 2021 eine Trinkpause einzulegen. Das Supermodel sagte kürzlich, dass sie manchmal trinke und auf harten Alkohol ganz verzichte.

Hadid und andere Prominente haben Unternehmen gegründet oder in sie investiert, die Alternativen zu Alkohol herstellen. Kin Euphorics, eine Wellness-Marke, die mit "funktionalen Pilzen" angereicherte Getränke verkauft, nahm Hadid 2021 als Mitbegründerin auf, und Katy Perry brachte Anfang dieses Jahres eine alkoholfreie Aperitif-Linie auf den Markt.

In den letzten Jahren sind überall in den USA Läden entstanden, die alkoholfreie Weine, Biere und Spirituosen verkaufen.

In den letzten Jahren wurden in den ganzen USA Nüchternbars und -läden eröffnet: Im East Village von New York City hat sich dieses Jahr eine "Elixir Lounge" mit alkoholfreien Spirituosen niedergelassen; in San Francisco wurde im August ein "Nüchtern-Café" wiedereröffnet; in Pittsburgh und Houston haben Gründer Geschäfte eröffnet, die ausschließlich alkoholfreie Biere und Weine verkaufen.

Während viele Amerikaner das neue Jahr ohne berauschtes Silvester auf CNN einläuten, wird die Bewegung der nüchternen Neugierigen auch im Jahr 2023 weitergehen.

Da der Markt für alkoholfreie Alternativgetränke weiter wächst und das Interesse an Nüchternheit zunimmt, wird sich der Trend zum Nüchternsein wahrscheinlich bis 2023 und darüber hinaus fortsetzen, sagten junge Leute zur BBC.

"Ich gehe auf nüchterne Partys und auf Partys, auf denen getrunken wird. Ich mag es einfach, aktiv zu sein und etwas zu unternehmen", sagte Jason, ein 24-Jähriger, der BCC. "Es hat mir die Augen geöffnet, als ich merkte, dass man jung und nüchtern sein und trotzdem sehr erfüllte Freundschaften haben kann."

Dieser Artikel wurde von Tobias Fuchs aus dem Englischen übersetzt. Das Original findet Ihr hier.