Treptow: Unbekannte greifen Start-up-Zentrum mit Brandsätzen an

Unbekannte haben in der Nacht zu Mittwoch ein Gründerzentrum am Görlitzer Park angegriffen

Berlin. Unbekannte haben in der Nacht zu Mittwoch ein Gründerzentrum in Treptow mit Brandsätzen, Pflastersteinen und Farbbeuteln angegriffen. Dabei wurden mehrere Scheiben beschädigt, teilte die Polizei mit. Zu einem Brand sei es aber nicht gekommen. Zwei der Maskierten sollen einen Sicherheitsmitarbeiter durch ein Fenster im Eingangsbereich hindurch mit Eisenstangen bedroht haben. Zudem wurden drei parkende Fahrzeuge Opfer der Farbattacke. In der Luft lag laut Stimmen von vor Ort ein deutlicher Geruch von Farbe.

Zeugen bemerkten in der Nacht gegen 2 Uhr eine Gruppe von bis zu acht Personen in der Nähe des Start-up-Zentrums an der Lohmühlenstraße Ecke Jordanstraße. Später wurden dann die Schäden an dem Gebäude festgestellt. Die Täter konnten jedoch nicht gestellt werden. Die Polizei geht von einem politischen Motiv der Tat aus, der Staatsschutz ermittelt.

Start-up-Zentrum ist umstritten

Hinter dem Gründerzentrum stehen die Macher der Start-up-Zentrums Factory in Berlin Mitte. Die neue Dependance direkt am Görlitzer Park zählt zu den größten Gründerzentren Europas. In der Gegend ist das Projekt jedoch nicht unumstritten. Bevor in dem einst von der Firma Agfa errichteten Fabrikgebäude für Start-ups umgebaut wurde, lebten und arbeiteten in dem Gebäude zahlreiche Künstler. Der zuständige Bezirksstadtrat in Alt-Treptow, Rainer Hölmer, sprach von "Verdrängung" und kritisierte das Projekt scharf.

Mehr zum Thema:

Digitalhauptstadt Berlin bekommt zwei neue Hubs

In Berlin soll ein "Silicon Valley" entstehen

Lesen Sie hier weiter!