Travis Barker im Krankenhaus: Jetzt ist die Diagnose bekannt

Travis Barker liegt seit Dienstag in einer Klinik in Los Angeles. (Bild: mjt/AdMedia/ImageCollect)
Travis Barker liegt seit Dienstag in einer Klinik in Los Angeles. (Bild: mjt/AdMedia/ImageCollect)

Jetzt sickerte die Diagnose durch: Der Blink-182-Schlagzeuger Travis Barker (46) liegt mit einer akuten Entzündung der Bauchspeicheldrüse im Krankenhaus. Sein Zustand soll durch eine kürzlich erfolgte Darmspiegelung ausgelöst worden sein. Dies berichten übereinstimmend US-Medien unter Berufung auf interne Quellen. Der Mann von Kourtney Kardashian (43) liegt derzeit im Cedars-Sinai Krankenhaus in Los Angeles, seine Frau sei die ganze Zeit bei ihm, heißt es.

Diese sogenannte Pankreatitis, eine seltene Komplikation nach einer Koloskopie, löst massive Oberbauchschmerzen aus und führt in aller Regel auch zu starker Übelkeit und Erbrechen. In vielen Fällen ist ein längerer Krankenhausaufenthalt unumgänglich. Eine Prognose ist laut Fachleuten schwierig: Oft heilt die Entzündung in wenigen Tagen durch die Gabe von Medikamenten aus, bei manchen Betroffenen ziehen sich die Beschwerden allerdings auch über Jahre hinweg.

Seine Familie war zunächst "sehr besorgt"

Barker wurde unter starken Schmerzen auf einer Trage liegend am Dienstag mit einem Krankenwagen abtransportiert und zunächst in eine kleinere Klinik eingeliefert. Wenig später folgte seine Verlegung ins Cedars-Sinai, eines der bekanntesten und größten Krankenhäuser im Großraum Los Angeles. Die Insider berichten, dass alle Beteiligten - und vor allem seine Familie - "sehr besorgt" gewesen seien.

Am Dienstagmorgen twitterte Barker noch "Gott schütze mich" und löste damit auch unter seinen Fans große Angst um seinen Gesundheitszustand aus. Auch seine Tochter Alabama Luella Barker (16) bat alle Fans in einer ihrer Instagram-Storys: "Bitte schickt eure Gebete!" Auf TikTok schickte sie ein Bild aus dem Krankenhaus hinterher, das sie händchenhaltend mit ihrem Vater zeigte. Dazu schrieb sie erneut: "Bitte sprecht ein Gebet!"

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.