Traumjob für Nutella-Fans: Ferrero sucht Verkoster

Für den Test der einzelnen Zutaten greift Ferrero erstmals auf “normale Konsumenten” zurück. (Bild: Getty Images)

Das gab es noch nie: Ferrero sucht „normale Konsumenten“, die das Nutella-Glas auf seine einzelnen Zutaten hin testen sollen. Dass das anspruchsvoller ist als viele denken, zeigt der Blick auf die Ausbildungszeit.

Seinen Lebensunterhalt wird man damit nicht bestreiten können, und doch dürfte das Jobangebot des Süßwarenherstellers Ferrero für manche unwiderstehlich sein. In zwei Stunden an zwei Tagen die Woche sollen Tester Kakao, Haselnüsse und andere Rohprodukte für die Schokoladenproduktion verkosten und anschließend bewerten.

Reinigungskraft: Wie viel springt bei diesem Knochenjob heraus?

Wer den Job im Firmensitz in Alba im italienischen Piemont bekommt, stößt als Teilzeitkraft zu den weltweit verteilten 35.000 Mitarbeitern, die der Konzern mit einem Jahresumsatz von 10,5 Milliarden Euro bereits beschäftigt. Das auf der Plattform „jobmeeting.it“ eingestellte Angebot richtet sich zum ersten Mal in der Ferrero-Geschichte an “normale Konsumenten”, die lernen möchten, wie “Kakao, geriebene Haselnüsse und andere halbfertige Süßwaren schmecken.“ Dafür brauchen die Tester keine Vorkenntnisse, sollten aber mit dem Computer umgehen können und keine Lebensmittelallergien haben.

Ryanair: So miserabel sind die Arbeitsbedingungen wirklich

Aus dem Pool der Bewerber werden vorerst 90 Personen ausgesucht, die ab dem 30. September einen dreimonatigen Kurs absolvieren. Darin sollen sie lernen, wie man die Zutaten und Endprodukte im Hinblick auf Geschmack, Geruch und Aussehen richtig bewerten kann. Den 40 besten winkt dann der Teilzeitvertrag als offizieller Verkoster von Ferrero.