Traum vom 24. Titel geplatzt: Williams scheitert im Achtelfinale

·Lesedauer: 1 Min.
Traum vom 24. Titel geplatzt: Williams scheitert im Achtelfinale
Traum vom 24. Titel geplatzt: Williams scheitert im Achtelfinale

Der Traum vom 24. Grand-Slam-Titel ist für Serena Williams einmal mehr geplatzt. Die 39 Jahre alte US-Amerikanerin ist am Sonntag im Achtelfinale der French Open gescheitert. Williams, der seit dem Gewinn der Australian Open 2017 nur ein Majortriumph auf Rekordhalterin Margaret Court fehlt, unterlag der Kasachin Jelena Rybakina mit 3:6, 5:7.

Williams' Chancen in Paris waren zuletzt deutlich gestiegen. In Ashleigh Barty (Australien), Naomi Osaka (Japan) und Aryna Sabalenka (Belarus) hatten sich zuvor schon die Top drei der Setzliste verabschiedet, die Rumänin Simona Halep war verletzungsbedingt gar nicht erst an den Start gegangen.

Der Tennis-Podcast "Cross Court" mit neuer Folge zu den French Open ist auf podcast.sport1.de, in der SPORT1 App sowie auf den gängigen Streaming-Plattformen Spotify, Apple Podcasts, Google Podcast, Amazon Music, Deezer und Podigee abrufbar

Rybakina trifft auf Russin

Rybakina, die bisher noch nicht über die dritte Runde bei Grand-Slam-Turnieren hinausgekommen war, bereitete Williams mit ihrer Schlaghärte und einem sehr fokussierten Auftritt von Beginn an Probleme. Immer wieder feuerte sich die Favoritin lautstark an, war aber schließlich nach 1:17 Stunden geschlagen.

Die 21 Jahre alte gebürtige Moskauerin Rybakina bekommt es nun mit der Russin Anastasia Pawljutschenkowa zu tun, die zuvor für die nächste Überraschung gesorgt hatte. Die 29-Jährige besiegte die zweimalige Australian-Open-Siegerin Wiktoria Asarenka (Belarus) 5:7, 6:3, 6:2 und steht nach zehn Jahren zum zweiten Mal im Viertelfinale von Paris.

Auch bereits den Sprung ins Viertelfinale schafften die Slowenin Tamara Zidansek und die Spanierin Paula Badosa.