Trauernde Mutter aus Bayern klagt an: Der Staat schützt kriminelle Polizisten

Bettina Steinke
Trauernde Mutter aus Bayern klagt an: Der Staat schützt kriminelle Polizisten
  • Ein bayerischer Polizist hat den 33-Jährigen André Borchardt in Burghausen erschossen
  • Jetzt erhebt seine Mutter schwere Vorwürfe gegen die Polizei
  • Im Video oben seht ihr, wieso auch ihre letzte Hoffnung auf Gerechtigkeit gestorben ist

André Borchardt wäre heute 37 Jahre alt. Hätte ihn nicht am 25. Juli 2014 ein bayerischer Polizist erschossen.

André soll mit Marihuana gedealt haben, Michael K. wollte ihn an jenem Sommerabend festnehmen. Der damals 33-jährige Deutschrusse rannte weg, missachtete die Rufe der Zivilfahnder, wenige Sekunden später traf ihn eine Kugel in den Hinterkopf. André Borchardt war sofort tot. 

Schütze Michael K. musste sich nie vor einem Gericht verantworten. Der Zivilfahnder aus dem bayerischen Burghausen im Landkreis Altötting musste niemals Andrés Mutter in einem Gerichtssaal gegenübertreten und ihr erklären, wieso er ihrem Sohn nicht einfach hinterhergerannt ist – anstatt eine Waffe zu ziehen. 

Für Mutter Lilia Borchardt ist die Entscheidung der Staatsanwalt ein Skandal.

Dreieinhalb Jahre lang tat sie alles, was in ihrer Macht stand, damit ihrem Sohn André endlich Gerechtigkeit widerfährt. “Ich weiß, André wird nicht mehr lebendig. Aber wenigstens Gerechtigkeit sollte es geben”, mahnt Borchardt in der HuffPost an. 

“Der Schütze gehört ins Gefängnis”

Sie nahm sich einen prominenten Münchner Anwalt, schrieb Menschenrechtsorganisationen an, startete gemeinsam mit Andrés Freundin eine Petition.

Sie forderte: Gegen Michael K. solle endlich Anklage erhoben werden.

Ihre Anstrengungen waren umsonst.

Im Februar 2016 – 19 Monate nach dem tödlichen Ereignis – entschied die Traunsteiner Staatsanwaltschaft, dass Michael K. nicht angeklagt wird. Der Schütze soll weder vorsätzlich noch fahrlässig den Tod von André verursacht haben.  

Der Münchner Star-Anwalt Steffen Ufer, der Borchardt vertrat, vermutete schon vor der Entscheidung, dass keine Anklage erhoben wird. “Dieses...

Weiterlesen auf HuffPost