Trauer um frühere Schumacher-Ingenieurin

·Lesedauer: 1 Min.
Trauer um frühere Schumacher-Ingenieurin
Trauer um frühere Schumacher-Ingenieurin

Trauer um eine Pionierin in der Formel 1. Die ehemalige Ingenieurin und Aerodynamikerin Antonia Terzi ist gestorben. Das gab ihr früheres Team Williams via Twitter bekannt.

Laut übereinstimmenden Medienberichten ist die Italienerin im Alter von 50 Jahren bei einem Autounfall in Großbritannien ums Leben gekommen.

Terzi war um die Jahrtausendwende Teil des Konstrukteursteam bei Ferrari um Legende Rory Byrne, der in der Zeit von Michael Schumacher für mehrere WM-Titel mitverantwortlich war. Bei der Scuderia arbeitete Terzi als Aerodynamikerin.

Terzi entwickelt „Hammerhai“-Nase für Williams

2002 wechselte Terzi, die eine der ersten Frauen in einer solchen Funktion in der Formel 1 war, zu BMW-Williams. Auch dort kümmerte sie sich als Ingenieurin vor allem um die Windschnittigkeit der Boliden. (NEWS: Alle aktuellen Infos zur Formel 1)

Im Jahr 2004 sorgte sie mit der Erfindung der „Hammerhai“-Nase für Aufsehen. Die Innovation stellte sich letztlich jedoch als Flop heraus. Am Ende der Saison kehrte Terzi Williams und der Königsklasse des Motorsports den Rücken.

Alles zur Formel 1 auf SPORT1.de


Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.