Transfergerücht: Manchester City beobachtet Mbappe-Situation bei PSG genau

PSG wird Kylian Mbappe erst im Sommer verpflichten, aber eine laufende Untersuchung der UEFA könnte hohe Wellen schlagen - und ihn zu City bringen.

Manchester City hat nach Berichten des englischen Mirror erneut sein Interesse an Kylian Mbappe von Paris Saint-Germain aus der Ligue 1 bestätigt und könnte auf dem Transfermarkt im Sommer zuschlagen, wenn PSG unter Umständen dazu gezwungen ist, einige seiner Superstars zu verkaufen.

Das könnte der Fall sein, wenn die UEFA bei ihrer laufenden Untersuchung zu dem Ergebnis kommt, dass die Sponsorendeals der Franzosen mit den Klub-Eigentümern aus Katar als verdeckte Finanzspritzen zu werten sind, um die Regularien des Financial Fair Play zu umgehen. Als Konsequenz droht PSG der Ausschluss aus der Champions League, was ein großes Loch in die Kasse der Pariser reißen würde.

City bereits im Sommer interessiert

Sollte der Klub nicht mehr in der Königsklasse ran dürfen, müsste er einige Top-Stars verkaufen - und für Mbappe interessiert sich Man City schon seit langem. Bereits im vergangenen Sommer wollte das Team von Trainer Pep Guardiola den Youngster aus Monaco holen, doch der entschied sich für einen Wechsel zu PSG, das ihn zunächst ausgeliehen hat und im Sommer fest verpflichten wird.

Mit 21 Scorerpunkten in 24 Liga-Spielen hat Mbappe in dieser Saison dazu beigetragen, dass PSG auf dem besten Wege ist, den Titel in der Ligue 1 zu holen.