Transfergerücht: FC Bayern plant Verpflichtung von Benjamin Pavard für 2019

Pavard zeigte zuletzt bei der WM gute Leistungen und hat damit offenbar die Bayern auf den Plan gerufen, die ihn 2019 holen wollen.

Der FC Bayern München plant offenbar, Abwehrspieler Benjamin Pavard vom VfB Stuttgart an die Isar zu holen. Dies berichtet die Sport Bild.

Demnach besitzt der Franzose eine Ausstiegsklausel in seinem bis 2021 laufenden Vertrag, die es ihm ermöglicht, im Sommer 2019 für rund 35 Millionen Euro den Verein zu wechseln.

Stuttgart auf Pavard-Abgang vorbereitet

"Wir machen aus der Konstellation, dass Benjamin für 2019 eine Ausstiegsklausel hat, keinen Hehl", bestätigte VfB-Manager Michael Reschke der Sport Bild. "Wir verzichten gerne auf sehr viel Geld, wenn er dafür noch ein weiteres Jahr bei uns spielt", fügte er mit Blick auf einen möglichen Transfer in diesem Sommer hinzu.

Bei den Schwaben ist man sich bewusst, dass der 22 Jahre alte Verteidiger nicht für immer in Stuttgart bleiben wird. "Dass er zur Saison 2019/20 wechseln wird, um bei einem der Top-8-Klubs in Europa zu spielen, halte ich für sehr wahrscheinlich", so Reschke weiter.

Pavard kam im Sommer 2016 von Lille zum VfB und absolvierte seitdem 57 Partien für den Bundesligisten.