Boca Juniors dementiert Arsenal-Angebot für Cristian Pavon

Angeblich soll Arsenal um Pavon als Sanchez-Nachfolger buhlen. Boca dementiert Gerüchte über ein Angebot - lässt aber ein Hintertürchen offen.

Boca Juniors hat einen Bericht des argentinischen TV-Senders TyC Sports dementiert, wonach sich der FC Arsenal um Toptalent Cristian Pavon bemühe und die Ausstiegsklausel in Höhe von rund 31 Millionen Euro für den 21-jährigen Flügelspieler zahlen wolle. Laut des Senders haben die Gunners Pavon als Nachfolger des womöglich noch im Januar zu Manchester City abwandernden Alexis Sanchez im Visier.

"Für den Moment haben wir keinerlei Angebot erhalten, weder formell noch informell", sagte Boca-Präsident Daniel Angelici bei der Vorstellung von Neuzugang Carlos Tevez. "Das sind alles nur Gerüchte."

Allerdings betonte Angelici auch, dass Pavon keineswegs unverkäuflich sei. "Ich weiß, was ich zu Cristian gesagt habe, als er seinen Vertrag verlängerte. Ich werde ihm seine Karriere nicht verbauen, aber wir haben ihm einen guten Vertrag gegeben." Daher sei auch die Ausstiegsklausel in dem Arbeitspapier Pavons verankert: "So hat der Spieler das letzte Wort", betonte Angelici, der aber davon ausgeht, dass Pavon zumindest für das Jahr 2018 bei Boca bleibt.

Pavon noch bis 2022 bei Boca unter Vertrag

Pavon, der im November letzten Jahres für die Albiceleste debütiert hatte, gilt in Argentinien als eines der größten Versprechen für die Zukunft. In der laufenden Spielzeit steht der nur 1,67 Meter große Dribbler bei drei Toren und sechs Assists in zwölf Einsätzen für Boca. Sein Vertrag beim amtierenden argentinischen Meister läuft noch bis Sommer 2022.