Transferende: Juventus Turin leiht Höwedes aus Schalke aus

Renato Sanches (M.) konnte sich bei den Bayern nicht durchsetzen

Berlin.  Im Endspurt ist reichlich Aktivität auf dem Transfermarkt zu verzeichnen. Ehe das Zeitfenster für Wechsel im deutschen Profifußball sich an diesem Donnerstag um 18 Uhr schließt, versuchen viele Klubs, Probleme zu lösen. So wechselt beim FC Schalke Weltmeister Benedikt Höwedes zu Juventus Turin. Der Innenverteidiger war vom neuen Trainer Domenico Tedesco als Kapitän abgesetzt worden. Nun wird Schalke froh sein, den mit Abstand teuersten Profi zumindest teilweise von der Gehaltsliste zu bekommen.

Dass diese Entwicklung Hintergründe haben muss, zeigt der lapidare Kommentar, den Tedesco dem langjährigen Führungsspieler hinterherschickte: "Reisende soll man nicht aufhalten." Das wird Höwedes als Frechheit verstehen, der 29-Jährige hatte sich Schalke im ­Alter von 13 Jahren angeschlossen. Schalke leiht Höwedes für ein Jahr und 3,5 Millionen Euro nach Turin aus, samt Kaufoption für maximal 16 Millionen. Höwedes meldete sich via Facebook zu Wort: "Schalke ist seit 2001 für mich als Fan, Jugendspieler und Profi ein wesentlicher Teil meines Lebens, dem ich bedingungslos vertraut habe. In den letzten Wochen ist das Vertrauensverhältnis mehrfach auf die Probe gestellt worden ... Reisende kann man aufhalten, wenn mal will."

Leverkusen holt Alario

Borussia Dortmund ist nach dem Rekordabgang von Ousmane Dembélé (für 105 Mio. Euro plus Boni zum FC Barcelona) besonders aktiv. Nach der Verpflichtung des Ukrainers Andrej Jarmolenko (kommt für 30 Mio. Euro von Dynamo Kiew) angelte sich der BVB für ...

Lesen Sie hier weiter!