Transfer nach Manchester: Sanchez-Familie in London, um Abgang vorzubereiten

Alexis Sanchez wird seit Monaten mit einem Wechsel in Verbindung gebracht. Versuche von Noch-Arbeitgeber FC Arsenal, den Vertrag mit seinem Superstar zu verlängern, schlugen mehrfach fehl. Jetzt scheint sich ein Transfer des Chilenen zu konkretisieren. Goal-Informationen zufolge hat sich Alexis' Familie in London eingefunden, um einen Abgang vorzubereiten. Schon seit vergangenem Sommer gilt Manchester City als heißester Kandidat auf eine Verpflichtung, ehe zuletzt auch der Stadtrivale ManUnited in den Poker einstieg.

Die Gunners fordern eine Ablösesumme von rund 38 Millionen Euro für den Angreifer. Das aktuelle Transferfenster ist die einzige Möglichkeit, noch Geld für Sanchez einzunehmen, da dessen Arbeitspapier im Sommer ausläuft und er somit ablösefrei zu haben wäre. Alexis-Berater Fernando Felicevich, der zuletzt vom Forbes-Magazin als "König des südamerikanischen Fußballs" bezeichnet wurde, fordert ein Handgeld von sechs Millionen Euro für sich selbst, um den Wechsel über die Bühne zu bringen.

Sanchez family

ManCity ist allerdings nicht bereit, diese Summe für Felicevich aufzubringen und drohten jüngst sogar damit, Abstand von dem Deal zu nehmen. Wie Goal erfahren hat, forcieren die Skyblues dennoch eine Einigung, die allen Parteien passt. Sanchez' älterer Bruder Humberto landete am Samstag mit mehreren Familienmitgliedern am Londoner Flughafen Heathrow, kurz nachdem Arsenal-Trainer Arsene Wenger einen Weggang des Nationalspielers angekündigt hatte. "Es sieht so aus, als würde Sanchez seinen Vertrag nicht verlängern", so der französische Übungsleiter der Hauptstädter.

Sanchez war im Sommer 2014 vom FC Barcelona zu Arsenal gewechselt. Die Nordlondoner hatten damals 42,5 Millionen Euro an die Katalanen überwiesen.