Transfergerücht: Isco darf Real Madrid verlassen, Zidane dementiert

Erst Goretzka und dann Isco? Laut Spekulationen in Spanien ist das in München kein undenkbares Szenario.

Bei Real Madrid bekommt Mittelfeldspieler Isco seit der Genesung Gareth Bales nicht mehr die gewünschten Einsatzzeiten. In Spanien wird daher darüber spekuliert, dass der Edeltechniker im Sommer verkauft werden soll. Und in einem wilden Gerücht heißt es, auch der FC Bayern München sei in dem Fall unter den interessierten Vereinen.

Trainer Zinedine Zidane, der angesichts der schwachen Saison der Blancos unter Druck geraten ist, soll mit Isco nicht mehr zufrieden sein und sich daher entschieden haben, den spanischen Nationalspieler nach dieser Saison abzugeben. Dies berichtet die As mit einem Verweis auf die TV-Sendung El Chiringuito.

City, Arsenal, Liverpool, Juve und Bayern scharf auf Isco?

Fünf Klubs, so heißt es weiter, hätten Interesse an dem 25-Jährigen angemeldet: Manchester City, Arsenal, Liverpool, Juventus Turin und eben auch der FC Bayern. Spekulationen um ein Interesse der Münchner an Isco sind nicht neu, viel Substanz steckte in der Vergangenheit allerdings nie dahinter.

Am Freitag hat sich auch Zidane geäußert, wobei er "Isco in meinem Team haben will und ich hoffe, dass er seine komplette Karriere hier verbringt." Iscos Vertrag in Madrid läuft noch bis 2022 seine Ablösesumme ist zunächst auf 700 Millionen Euro festgeschrieben.