Trainingsunfall: Thorsten Legat fällt für das "RTL Turmspringen" aus

Trainingsunfall: Thorsten Legat fällt für das "RTL Turmspringen" aus

Der ehemalige Fußballprofi und Kult-Dschungelcamper Thorsten Legat (53) fällt aufgrund eines schmerzvollen Trainingsunfalls für das "RTL Turmspringen" aus. Eigentlich hätte Legat bei dem Show-Event am 3. Juni (20:15 Uhr) gemeinsam mit anderen Stars seine Qualitäten als Kunstspringer unter Beweis stellen wollen. Doch einem Bericht des Privatsenders zufolge kam er nun bei einem Probesprung derartig unglücklich auf, dass er sich gar mehrfache Verletzungen im Intimbereich zuzog.

Typisch für Herrn Kasalla: Nach dem missglückten Sprung vom Drei-Meter-Brett habe er nicht etwa aufgehört, sondern eisern weitertrainiert. Mit weitreichenden Folgen: Nachdem ein Hoden "fast so groß wie ein Luftballon" angeschwollen ist, habe ein Arzt einen Hodenanriss, ein Hämatom und auch noch eine Blasen-Entzündung bei Legat festgestellt. Statt in rund einer Woche kunstvoll ins Wasserbecken zu springen, stehen Schonung und Antibiotika auf dem Programm, wie es weiter heißt.

Legat als Motivator mit am Start

"Jetzt weiß ich, wie hart Wasser sein kann", zieht Legat demnach seine Lehren aus dem Unfall. Ganz auf ihn verzichten werden die TV-Zuschauer aber offenbar nicht müssen. So werde er als moralische Unterstützung und Antreiber für seine Promi-Kollegen am Beckenrand stehen und noch einmal genauer erklären, wie es zu seinem Ausfall gekommen ist.

Für Legat soll ein Promi nachrücken, den man zeitnah bekanntgeben wolle. Namhaft ist das Teilnehmerfeld auch ohne ihn. So werden unter anderem die Sänger Marc Terenzi (43) und Jay Khan (40), "GZSZ"-Star Felix von Jascheroff (39), Ex-"Prince Charming" Nicolas Puschmann (31) und Moderatorin Lola Weippert (26) antreten. Das Trio Frank Buschmann (57), Jan Köppen (39) und Laura Wontorra (33) führt durch den Abend.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.