St. Pauli: Kauczinski löst Janßen ab

Natalie Raida, Reinhard Franke, Kai Hartwig
Markus Kauczinski verpasste 2015 mit dem Karlsruher SC in der Relegation den Bundesliga-Aufstieg.

Die Zeit von Olaf Janßen als Trainer des Zweitligisten FC St. Pauli ist zu Ende.

Der Kiezklub bestätigte damit entsprechende SPORT1-Informationen von Mittwochabend und verkündete am Donnerstag via Twitter die Entlassung des 51-Jährigen.

Nachfolger wird Markus Kauczinski, früher Trainer beim Karlsruher SC und FC Ingolstadt. Er erhält einen Vertrag bis 2019. Das Aus von Janßen wurde bereits am Dienstag in einer Marathon-Sitzung beschlossen.


Auch Co-Trainer muss gehen

Neben Janßen wurde auch Co-Trainer Patrick Glöckner mit sofortiger Wirkung freigestellt. An Stelle von Glöckner verstärkt Patrick Westermann das Trainerteam des FC St. Pauli.

Auf der Pressekonferenz der Hamburger sagte Pauli-Sportchef Uwe Stöver: "Die Entscheidung ist getroffen worden aufgrund der sportlichen Entwicklung der letzten Wochen - speziell in Fürth und Bielefeld."

St. Pauli ist seit sieben Ligaspielen ohne Sieg, zuletzt waren die Hamburger auswärts bei der SpVgg Greuther Fürth (0:4) und bei Arminia Bielefeld (0:5) chancenlos gewesen. Janßen hatte zur neuen Saison Ewald Lienen als Trainer in St. Pauli ersetzt."

"Von Enttäuschung geprägt" 

Janßen habe die Entscheidung ruhig aufgenommen. "Wir haben gestern eineinhalb Stunden mit Olaf Janßen gesprochen und ihm die Gründe nahe gebracht. Es war ein sehr vernünftiges Gespräch, das natürlich auch von Enttäuschung geprägt war", so Stöver. 

"Markus Kauczinski hat bewiesen, dass er Mannschaften entwickeln, stabilisieren und Talente entwickeln kann. Das ist für uns ein wichtiger Bestandteil in der Entscheidungsfindung gewesen."

"Ich wollte bei einem Verein mit Perspektive und einem gewissen Spirit arbeiten. Stimmung und Zusammenhalt sind hier überragend. Teil davon zu sein, hat mich gereizt", sagte Kauczinski.

Stöver: "Der Coach passt gut in das Konzept" 

Die Entscheidung gegen Janßen überrascht, noch vor vier Wochen sagte Stöver über Janßen im kicker: "Olaf identifiziert sich mit seiner Aufgabe und mit diesem Verein. Der Coach passt mit seinen fachlichen und menschlichen Fähigkeiten gut in das Konzept des Klubs, ist teamfähig, selbstkritisch, nahbar."

Stöver schwärmte geradezu: "So wie er tickt und sich mit seiner Arbeit auseinandersetzt, ist es für mich tatsächlich verwunderlich, dass er bisher so kurze Zeit Cheftrainer war. Eigentlich müsste er schon 15 Jahre in dieser Rolle auf dem Buckel haben."

Lienen gibt sich unwissend

Lienen, inzwischen Technischer Direktor bei den Hanseaten, wollte am Mittwoch als Champions-League-Experte bei Sky keine Stellung nehmen.

"Ich weiß nicht, wie ihr so etwas verkünden könnt, wenn das vom Klub nicht kommuniziert wurde", echauffierte er sich. "Ich weiß von alledem nichts und halte es für unseriös, wenn das verkündet wird, obwohl es keine offzielle Mitteilung des Klubs gibt."

St. Pauli steht aktuell nur auf dem 14. Platz und ist damit nur zwei Punkte vom Relegationsplatz entfernt.