Tragischer Held! LeBron krönt Mega-Comeback nicht

LeBron James legte einen Gala-Auftritt hin, patzt aber kurz vor Schluss

Was war das für ein Spiel zwischen den Philadelphia 76ers und den Cleveland Cavaliers!

Die 76ers setzten sich in einem wahren Offensiv-Feuerwerk am Ende knapp mit 132:130 durch und feierten damit bereits den 13. Sieg in Serie. (SERVICE: Die NBA-Tabellen)

Cavs-Superstar LeBron James und Sixers-Rookie Ben Simmons lieferten sich dabei ein Wahnsinns-Duell und legten jeweils ein Triple-Double auf. Simmons kam auf 27 Punkte, 15 Rebounds und 13 Assists, der viermalige James sogar auf 44 Punkte, elf Rebounds und elf Assists. 

Nebenbei durchbrach James als jüngster Spieler in der NBA-Geschichte die Schallmauer von 31.000 Punkten.


Sixers verspielen fast 30-Punkte-Führung

Dass die Partie noch so spannend wurde, ist ein kleines Wunder, denn Philadelphia lag bereits in der ersten Halbzeit mit 30 Punkten vorn. Den Cavs gelang zu Beginn wenig, James misslang sogar ein Dunk-Versuch.

"Wenn du in den Playoffs 30 Punkte in Rückstand gerätst, kann es dich die Serie kosten", sagte James nach der Partie.

Angeführt vom überragenden James, der von Jeff Green (33 Punkte) tatkräftig unterstützt wurde, kämpften sich die Cavaliers in Hälfte zwei Stück für Stück heran.


James vergibt Chance auf Ausgleich

Zwei Sekunden vor Schluss bekam James beim Stand von 129:132 sogar durch drei Freiwürfe die Chance auf den Ausgleich.

Nachdem James der zweite Versuch misslang, verwarf er den dritten Wurf absichtlich. Der anschließende Tip-In-Versuch von Larry Nance Jr. ging jedoch daneben und das Spiel war entschieden.

(Die NBA live bei DAZN! Jetzt kostenlosen Testmonat sichern)

Freiwürfe bleiben die größte Schwäche von James. Auch an diesem Abend traf er nur sechs bei elf Versuchen.

Durch den Sieg zog Philadelphia an den Cavaliers vorbei und liegt auf Rang drei in der Eastern Conference.