Das tragische Schicksal des Krzysztof Nowak

SPORT1
·Lesedauer: 1 Min.
Das tragische Schicksal des Krzysztof Nowak
Das tragische Schicksal des Krzysztof Nowak

Am 10. Februar 2001 endete seine Bundesliga-Karriere unter traurigen Umständen, vier Jahre später sein Leben: Die unheilbare Nervenkrankheit ALS tötete im Jahr 2005 den nur 29 Jahre alten Krzystof Nowak, sein Andenken wird bis heute bewahrt.

Der polnische Mittelfeldregisseur bestritt zwischen 1998 und 2001 83 Ligapartien für den VfL Wolfsburg, ehe bei ihm die degenerative Erkrankung diagnostiziert wurde.

Nowaks Gesundheitszustand baute schnell ab, er saß mehrere Jahre im Rollstuhl, ehe er am 26. Mai 2005 verstarb. Er hinterließ seine Ehefrau Beata - die nach seinem Tod im VfL-Fanshop angestellt wurde - und zwei Kinder.

Krzystof Nowak: "Ein wunderbarer Mensch"

Nowak hatte bis zuletzt die Heimspiele der "Wölfe" besucht und blieb den Fans als "Nummer 10 der Herzen" in Erinnerung. "Mit Krzysztof habe ich einen wunderbaren Menschen, einen tadellosen Fußballer und einen Freund verloren", sagte sein früherer Trainer Wolfgang Wolf im vergangenen Jahr im kicker.

Noch zu Lebzeiten wurde die nach ihm benannte Krzysztof-Nowak-Stiftung gegründet, sie unterstützt ALS-Patienten und ALS-Forschungsprojekte.