Zorc: Fehlender Watzke "leidet mit"

BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke (l., mit Michael Zorc) konnte nicht zum Spiel nach Nikosia mitreisen

Hans-Joachim Watzke hat in seiner Amtszeit als BVB-Geschäftsführer schon viel erlebt, aber das gab es noch nie: Zum ersten Mal in 13 Jahren verpasst er ein Champions-League-Spiel der Borussia.

"Ich weiß wie er zuhause leidet, ich hoffe, das Spiel trägt nicht zu weiteren Schmerzen bei", sagte Dortmunds Sportlicher Leiter Michael Zorc vor dem Auswärtsspiel bei APOEL Nikosia (Dienstag, 20.45 Uhr im LIVETICKER) bei Sky.

Aufgrund einer Daumen-Operation konnte Watzke am Dienstag nicht mit nach Zypern reisen.


"Eine Tragödie für mich, aber nicht zu verhindern: Die Ärzte haben mir dringend vom 4-Stunden-Flug nach Zypern abgeraten", sagte Watzke der Bild. Nun muss er das dritte Gruppenspiel des BVB wohl oder übel zuhause vor dem TV verfolgen.

(SPORT1-Tippspiel: Jetzt die Champions League tippen und eine von zehn Playstation 4 Pro gewinnen)

Die Handverletzung hatte sich der Geschäftsführer der Borussia noch während seiner Zeit als aktiver Profi zugezogen: "Nach einem Luftkampf ist mir damals ein Gegenspieler auf die Hand getreten. In den letzten Jahren habe ich mich regelmäßig spritzen lassen, jetzt waren die Schmerzen einfach nicht mehr zu ertragen."

In der vergangenen Woche war Watzke an der Hand operiert worden, dabei wurde ihm das Daumengelenk entfernt.