Traditionsklub Manchester United könnte verkauft werden

(Bloomberg) -- Die Eigentümer von Manchester United prüfen strategische Optionen, die zu einem vollständigen Verkauf des englischen Traditions-Fußballclubs führen könnten.

Die Glazer-Familie arbeitet mit Finanzberatern an einem Prozess, der auch zu einem Teilverkauf führen könnte. Ein anderes mögliches Ergebnis wären Investitionen in die Sanierung des Stadions und der Infrastruktur. Das bestätigte der Verein am Dienstag in einer Erklärung.

“Um die Erfolgsgeschichte des Vereins fortzusetzen, hat der Vorstand eine eingehende Prüfung strategischer Alternativen genehmigt”, so die ManU-Bosse Avram Glazer und Joel Glazer in der Erklärung. “Wir werden alle Optionen prüfen, um sicherzustellen, dass wir unseren Fans am besten dienen.”

Manchester United wird in dem Prozess von der Raine Group beraten, die Glazers von Rothschild und Co.

Die an der New Yorker Börse notierten Aktien von Manchester United schlossen am Dienstag um 15% höher und stiegen im vorbörslichen Handel am Mittwoch weiter.

Bloomberg News hatte im August gemeldet, dass die Glazers den Verkauf einer Minderheitsbeteiligung erwägen und dass der Wert des Klubs bei etwa 5 Milliarden Pfund liegen könnte.

Der Verkauf würde wohl eine Reihe namhafter Investoren anziehen. Im Mai war bereits der Premier-League-Club Chelsea FC für 4,25 Milliarden Pfund an den amerikanischen Milliardär Todd Boehly und den Finanzinvestor Clearlake Capital gegangen.

Manchester United hat gerade erst seinen wohl berühmtesten Spieler verloren. Ein langwieriger öffentlicher Streit zwischen Management dem legendären portugiesischen Star Cristiano Ronaldo endete am Dienstag mit einer einvernehmlichen Trennung “mit sofortiger Wirkung”.

Der verstorbene Sport-Milliardär Malcolm Glazer hatte Manchester United 2005 übernommen und dem Verein im Zuge dessen enorme Schulden aufgebürdet. Bei den Fans ist das nie gut angekommen. Während das Misstrauen der Anhänger in den ersten Jahren durch kontinuierliche Titelgewinne unter dem legendären Trainer Sir Alex Ferguson gemildert wurde, wuchs der Unmut nach dem Abgang des Coaches im Jahr 2013 wieder. Seitdem hat der Klub mehrere Trainer und hochdotierte Spieler verbraucht und kaum wichtige Siege errungen.

Überschrift des Artikels im Original:Manchester United Owner Weighs Sale of Historic Football Club

--Mit Hilfe von Brandon Sapienza und David Hellier.

More stories like this are available on bloomberg.com

©2022 Bloomberg L.P.