Traditionsbruch: Meghan Markle will auf ihrer Hochzeit eine Rede halten

Traditionsbruch: Meghan Markle will auf ihrer Hochzeit eine Rede halten

Bald ist es so weit: Am 19. Mai 2018 wollen Meghan Markle und Prinz Harry sich das Jawort geben. Unmittelbar nach der Trauung folgt die Feier der Frischvermählten, auf der die US-Schauspielerin entgegen der königlichen Traditionen angeblich selbst eine Rede halten will.

Meghan Markle bringt frischen Wind unter die Royals – ihre eigene Hochzeit mit Prinz Harry ist da keine Ausnahme. Berichten der britischen “Sunday Times” zufolge soll es nicht nur Bananentorte auf ihrer Hochzeit geben, die 36-Jährige wolle beim Empfang auch höchstpersönlich ein paar Worte an ihren Zukünftigen sowie an ihre gemeinsamen Gäste richten.

Galerie: Die Verlobungsfotos der Royals

Traumhochzeit Nr. 2: Auch dieser Royal traut sich 2018

Damit bricht die ehemalige “Suits”-Darstellerin eine royale Tradition. Denn dieser zufolge obliegt es dem Bräutigam, dem Vater der Braut sowie dem Trauzeugen, eine Rede zu halten. Der Vater von Meghan Markle soll seine Tochter dem Medienbericht zufolge zwar zum Altar führen, verzichte allerdings auf eine Rede.

Aus diesem Grund wolle Meghan Markle dies nun selbst in die Hand nehmen und dabei nicht nur liebevolle Worte an Prinz Harry richten, sondern auch allen danken, die die beiden unterstützt haben, Queen Elizabeth II. einschließlich. Das will zumindest ein Insider wissen. Der “Sunday Times” berichtet dieser, dass der Zukünftige von Meghan Markle diesem Plan, beziehungsweise diesem Traditionsbruch, nicht im Wege stehen werde. Prinz Harry finde die Idee nämlich super.

Im Video: Dieses Style-Detail an Meghan Markle ist nur wenigen aufgefallen

Bild-Copyright: KGC-375/STAR MAX/IPx/AP