Trade Desk arbeitet an einem massiven Upgrade seiner Plattform

Motley Fool Investmentanalyst
·Lesedauer: 3 Min.

Der Ad-Tech-Spezialist The Trade Desk (WKN:A2ARCV) schockierte letzte Woche die Wall Street mit Quartalsumsätzen und -gewinnen, die weit über den Erwartungen der Analysten lagen. Die Nachricht ließ die Aktien durch die Decke gehen.

Zwar waren die Finanzergebnisse sicherlich beeindruckend, doch die größte Neuigkeit dürfte in der Telefonkonferenz zum dritten Quartal begraben worden sein. Trade Desk wird nächstes Jahr eine massive Aufrüstung seiner datengesteuerten Anzeigenkaufplattform starten, wie das Management während der Telefonkonferenz bekannt gab.

Next Wave

Wenn du das Technologieunternehmen seit einigen Jahren verfolgst, wirst du dich wahrscheinlich daran erinnern, als es seine Plattform 2018 überholt hat. Das Management bezeichnete das Vorhaben als „Next Wave“ – und es war kein kleines Unterfangen.

„Wir haben fast 40 % unserer technischen Ressourcen fast zwei Jahre lang investiert, um Next Wave zu starten“, sagte CEO Jeff Green während der Telefonkonferenz zum vierten Quartal 2018. „Wir haben die gesamte Nutzererfahrung überarbeitet und den Zehntausenden von Menschen, die unsere Plattform nutzen, die Entscheidungsfindung noch einfacher gemacht.“

Das Upgrade der Plattform erwies sich für das Unternehmen als wichtiger Wachstumstreiber, der ihm dabei half, seinen Technologievorsprung gegenüber der Konkurrenz auszubauen und Marktanteile zu gewinnen.

Wie sich herausstellt, hat sich Trade Desk seitdem nicht auf seinen Lorbeeren ausgeruht.

„Im Jahr 2021 werden wir eines der größten Systemupgrades unserer Geschichte starten“, erklärte Green während der Telefonkonferenz letzte Woche. „Das Release heißt Solimar.“ The Motley Fool bestätigte die Schreibweise des Namens mit dem Team für Medienbeziehungen von The Trade Desk.

Die Überarbeitung wird eine verbesserte Nutzeroberfläche umfassen, die die Kauf- und Planungswerkzeuge der Kunden an einem Ort zusammenführt. Darüber hinaus wird sie eine leichtere Integration von First-Party-Daten, ein besseres Datenmanagement, umfangreiche Berichte über maschinelles Lernen und künstliche Intelligenz zur Steuerung von Werbekampagnen und vieles mehr bieten.

„Wir sind nach wie vor unermüdlich bestrebt, innovativ zu sein und an der Spitze unserer Branche zu bleiben“, erklärte Green. „Wir nehmen die Martkführerschaft nie als selbstverständlich hin, und wir sind immer bestrebt, unsere Plattform zu verbessern und unsere Beziehungen zu unseren Kunden zu vertiefen“, erklärte Green.

Die Zukunft sieht rosig aus

Trotz anhaltend hoher wirtschaftlicher und politischer Unsicherheiten äußerten sich Green während der Telefonkonferenz äußerst optimistisch in Bezug auf die Zukunft. Der bevorstehende Start von Solimar in Verbindung mit dem kräftigen Rückenwind programmatischer Werbung und der raschen Einführung von Werbespots im verbundenen Fernsehen (CTV) durch die Marketer zeigt, dass es für Green guten Grund gibt, begeistert zu sein.

„Das Team hat so viel getan, um unsere Zukunft und die Zukunft des offenen Internets zu gestalten“, erklärte Green, als er seine einleitenden Bemerkungen in der Telefonkonferenz vom Donnerstag zusammenfasste.

Starker Rückenwind und die unerbittliche Ausführung des Technologie-Unternehmens deuten darauf hin, dass dies für The Trade Desk erst der Anfang ist.

The post Trade Desk arbeitet an einem massiven Upgrade seiner Plattform appeared first on The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Dieser Artikel wurde von Daniel Sparks auf Englisch verfasst und am 07.11.2020 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

The Motley Fool besitzt und empfiehlt The Trade Desk.

Motley Fool Deutschland 2020