Trabrennen: Mein Haus, mein Auto, mein Pferd

Spannende Rennen garantiert: Nach dem Derby ist der Renntag mit der Breeders Crown der zweitwichtigste des Jahres in Mariendorf

Berlin.  Es war vielleicht nicht das wichtigste Rennen. Aber so voll wie nach dem Sieg von Symphony Diamant war der Winner-Circle während der Derby-Woche auf der Trabrennbahn Mariendorf nach keinem Lauf. Mehrere Dutzend Fans feierten den Sieger, aber auch sich selbst. Denn sie alle hatten zuvor günstig Anteile an dem Pferd gezeichnet, waren für 99 Euro zum Mitbesitzer der Stute geworden und damit auch an allen Preisgeldern beteiligt. "Traber Parti" heißt das Projekt – eine Art Crowdfunding für Pferde mit dem Ziel, neue Leute an den Trabrennsport heranzuführen. Die Idee stammt von der Initiative "Go Trab Go". Mitbegründer Bernhard Rosengarten, Züchter aus Marl in Westfalen, erzählt: "Es hat auf Anhieb besser funktioniert als erwartet." Sämtliche 600 Anteile seien verkauft worden.

Breeders Crown kommt direkt nach dem Derby

An diesem Wochenende läuft Symphony Diamant wieder in Mariendorf. Dann findet auf der Trabrennbahn die Breeders Crown statt (Samstag ab 13 Uhr, Sonntag ab 14 Uhr), nach der Derby-Woche das zweitgrößte Ereignis des Jahres. Fast alle deutschen Topfahrer sind am Start, darunter Heinz Wewering als Sieger des Stutenderbys und Michael Nimczyk als derzeit erfolgreichster Fahrer des Landes.

Es sollen zwei Feiertage für den Trabrennsport werden, doch nach Feiern ist Bernhard Rosengarten nicht zumute. Der 67-Jährige sorgt sich um die Zukunft seines Sports. Tatsächlich haben die Traber schon bessere Zeiten erlebt. Auf vielen Bahnen sind die Zuschauerzahlen rückläufig, ebenso die We...

Lesen Sie hier weiter!