Trübe Sicht oder Tunnelblick?: Grauer oder grüner Star?

Trübe Sicht oder Tunnelblick?: Grauer oder grüner Star?

Grauer oder grüner Star – Symptome und Behandlungsmöglichkeiten. Damit die Sicht auf die schönen Dinge des Lebens nicht getrübt wird.

Nachlassende Sehschärfe beim grauen Star

Mit 66 Jahren, da fängt das Leben an, ja! Aber unser Stoffwechsel wird langsamer und verursacht eine Veränderung der Linseneiweiße. Beides zusammen kann die Lichtdurchlässigkeit vermindern und zu einer Streuung statt Bündelung der einfallenden Lichtstrahlen führen. Wir können zunächst nachts schlechter sehen, sind schneller geblendet und haben einen größeren Lichtbedarf beim Lesen – später kann es zu verringertem Kontrastsehen, gestörtem Farbensehen und Doppelsehen von Konturen kommen. Mit der Zeit wird der Grauschleier immer dichter: Die Augenlinsen verhärten und trüben sich.

Eine OP ist unumgänglich

Wer seine Linsentrübung behandeln lassen will, kommt an einer Operation nicht vorbei – hier ist die Implantation einer künstlichen Linse die einzige erfolgreiche Behandlungsmöglichkeit. Der graue Star kann nicht mit Medikamenten geheilt werden, ist aber kein akuter Notfall: Meist entscheiden Patienten zusammen mit ihrem Augenarzt, ob und wann operiert werden soll. Im Frühstadium lässt sich häufig mit veränderter Brillenstärke...Lesen Sie den ganzen Artikel bei mopo