Träume vom Triple? Lerch warnt seine Wölfinnen vor Rückspiel gegen Chelsea

Träume vom Triple? Lerch warnt seine Wölfinnen vor Rückspiel gegen Chelsea

Trainer Stephan Lerch (33) vom deutschen Frauenfußball-Meister VfL Wolfsburg hat nach dem 3:1 (2:1) im Halbfinal-Hinspiel der Champions League beim FC Chelsea vor verfrühter Euphorie auf dem Weg zum zweiten Triple nach 2013 gewarnt. Die Wölfinnen hätten sich zwar eine "gute Ausgangslage geschaffen", das Team wisse aber auch, "dass wir nur den ersten Schritt Richtung Finale gemacht haben. Den zweiten und letzten wollen wir kommende Woche gehen", sagte Lerch.
Im Rückspiel am kommenden Sonntag (17.30 Uhr/Sport1) im eigenen Stadion müsse sein Team "noch einmal über die gesamte Spielzeit Vollgas geben und hochkonzentriert zu Werke gehen, denn Chelsea wird noch einmal alles geben", sagte Lerch, er sei aber "optimistisch, dass wir nach den 90 Minuten in Wolfsburg den Einzug in das Finale feiern können." Das Endspiel der Königsklasse wird am 24. Mai in Kiew/Ukraine ausgetragen. Fünf Tage zuvor bestreiten die Wolfsburgerinnen als Titelverteidiger das DFB-Pokal-Finale in Köln gegen Bayern München.
Auch Torhüterin Almuth Schult zeigte sich zufrieden ("Drei Auswärtstore sind eine Ansage in der Champions League"), schwor das Team aber gleichzeitig auf das Rückspiel ein. Dies werde wieder ein "Kampfspiel".