Toyota peilt WEC-Triple an

Toyota will Porsche auch in Bahrain hinter sich halten


Am kommenden Wochenende findet das Finale der Langstrecken-Weltmeisterschaft (WEC) in Bahrain statt. In der LMP1-Kategorie stehen sich Toyota und Porsche vorerst zum letzten Mal gegenüber. Auch wenn Porsche bereits beide WM-Titel für sich entschieden hat, will Toyota die Saison mit einem Sieg beenden. Außerdem freuen sich die Japaner auf den letzten Kampf mit ihrem Rivalen aus Deutschland.

In der aktuellen WEC-Saison haben sowohl Toyota als auch Porsche bisher viermal gewonnen. Mit einem Sieg könnte Toyota zumindest in dieser Statistik die Nase vorne haben. Der japanische Hersteller erwartet in Bahrain einen engen Kampf um den Sieg. Mike Conway, Kamui Kobayashi und Jose Maria Lopez holten in der aktuellen Saison bisher vier Pole-Positions, warten aber noch immer auf den ersten Triumph. Die Mannschaft, bestehend aus Sebastien Buemi, Anthony Davidson und Kazuki Nakajima, will hingegen den dritten Sieg in Folge für Toyota holen. Das Trio war zuvor in Fuji und Schanghai siegreich.

Toyota hat gute Erinnerungen an den Kurs im Nahen Osten. In den Jahren 2013 und 2014 beendete die Marke die Rennen auf Platz eins. In der Saison 2015 hing Alex Wurz in Bahrain seinen Helm an den Nagel. Zuvor hatte er sich in seinem letzten Rennen mit Toyota einen Podiumsplatz gesichert.

"Wir sind sehr motiviert, die Saison in Bahrain mit einem Sieg abzuschließend", gibt sich Toyota-Teampräsident Hisatake Murata kämpferisch. "So würden wir die Marke mit den meisten Siegen in der Saison 2017 sein." Porsche habe mit den Triumphen in beiden WM-Wertungen gezeigt, wie stark das Team ist. Trotzdem wolle Toyota im letzten Rennen an die Grenzen gehen, um den Fans einen spannenden Kampf zu bieten. Nach den Siegen in den vergangenen zwei Rennen strotze der Hersteller vor Selbstvertrauen, so der Teampräsident.

Mike Conway, der den TS050 Hybrid mit der Startnummer 7 steuern wird, sagt: "Bahrain ist eines meiner Lieblingsrennen, weshalb ich mich sehr darauf freue. Wir wollen natürlich gewinnen." Sein Trio hat in der Saison bisher vier Pole-Positions geholt und wolle sich nun mit einem Sieg belohnen. Er hofft, dass die Daten, die das Team in Schanghai gesammelt hat, den nötigen Vorteil verschaffen.

Sebastien Buemi, der ins Lenkrad des Toyota mit der Startnummer 8 greifen wird, ist ebenfalls sehr zuversichtlich: "Ich freue mich sehr auf das Wochenende. Bahrain ist eine tolle Strecke und wir waren dort in der Vergangenheit ganz gut." Da das Wetter stabil bleiben soll, könne sich das Team auf das Auto und die Reifen konzentrieren, so der Toyota-Pilot. Außerdem würde der TS050 Hybrid gut zur Charakteristik der Strecke passen. "Wir werden alles geben, um zu gewinnen."

Im vergangenen Jahr qualifizierte sich Toyota in Bahrain auf den Plätzen fünf und sechs. Im 6-Stunden-Rennen überquerten die Japaner die Ziellinie auf den Rängen vier und fünf. Sollte Toyota die Form aus den vergangenen zwei Rennen bestätigen, hat der japanische Hersteller gute Chancen auf einen Sieg im Finale.

© Motorsport-Total.com