Toyota GR Yaris (2020): Alle Infos und tolle Bilder

de.info@motor1.com (Roland Hildebrandt)
·Lesedauer: 9 Min.
Toyota GR Yaris (2021): Fahraufnahmen auf der Rennstrecke
Toyota GR Yaris (2021): Fahraufnahmen auf der Rennstrecke

Genießen sie den 261 PS starken Kraftzwerg in Aktion

Eigentlich sieht die Lage für potente Kleinwagen schlecht aus: Viel Leistung schadet dem CO2-Flottengrenzwert, elektrische Antriebe sind der letzte Schrei. Umso erfreulicher wiegt da die Tatsache, dass Toyota mit dem GR Yaris (so die richtige Reihenfolge beim Namen) eine richtig heiße Rennsemmel auf den Markt bringt.

Wir hatten zwar noch keine Gelegenheit, ihn selbst zu fahren. Aber das soll uns nicht davon abhalten, unsere geschätzten Leser schon jetzt mit den wichtigsten Hintergrund-Informationen und tollen Fotos des krassen Kleinen zu versorgen. Schnallen Sie sich also gut an!

Als Toyota 2015 seine Rückkehr in die FIA Rallye-Weltmeisterschaft bekanntgab, gehörte die Entwicklung eines vom Rallye-Engagement inspirierten Serienfahrzeugs bereits zum Konzept. Es sollte eine preisgünstige Option für Kunden darstellen, die mit ihrem Automobil auch gerne sportlich fahren und das sich als Basis für den Wettbewerbseinsatz eignet.

Nun steht dieses Fahrzeug in den Startlöchern für seine Deutschlandpremiere: Der GR Yaris, von Grund auf neu konzipiert und konstruiert, um auf höchstem Level konkurrenzfähig zu sein. Er ist nach dem erfolgreichen, 2018 vorgestellten GR Supra bereits das zweite Modell aus der GR-Familie, das Toyota weltweit auf den Markt bringt.

Der GR Yaris basiert auf einer speziellen Grundarchitektur. Sie kombiniert das neue, mit der jüngsten Yaris-Modellgeneration eingeführte GA-B-Chassis von Toyota mit den Hinterachskomponenten der GA-C-Plattform des Corolla und C-HR.

Die besondere Bedeutung, die das Rallye-Team der Gewichtsoptimierung beimisst, spiegelt sich in zahlreichen Karosseriekomponenten aus Aluminium sowie einer Dachpartie wider, die aus Kohlefaser-Verbundwerkstoffen besteht. Praktisch jedes einzelne Bauteil des GR Yaris musste sich einer peniblen Prüfung unterziehen, um weitere Pfunde einzusparen.

Um die bestmögliche Aerodynamik-Performance zu erreichen, erhielt der ansonsten auf dem Schrägheckmodell basierende GR Yaris ein weiteres besonderes Alleinstellungsmerkmal: eine drei- statt fünftürige Karosserie mit einer flacheren und sich nach hinten verjüngenden Dachlinie. Sie optimiert die Anströmung des Heckflügels.

Neu ist auch der Hochleistungs-Dreizylinder des GR Yaris. Mit 192 kW (261 PS) Leistung und einem maximalen Drehmoment von 360 Nm ist er das kraftvollste Aggregat seiner Art und darüber hinaus auch noch der schmalste und leichteste 1,6-Liter-Turbomotor. Er erfüllt vollständig die Grundlagen des technischen Reglements für die WRC2-Klasse, der zweiten Liga in der Rallye-Weltmeisterschaft.

Dem Serienmodell verhilft er zu bemerkenswerten Fahrleistungen: Der Spurt aus dem Stand auf 100 km/h gelingt in nur 5,5 Sekunden, die Höchstgeschwindigkeit wird elektronisch auf 230 km/h begrenzt. Der Kraftstoffverbrauch beträgt übrigens kombiniert 8,3 Liter/100km, die CO2-Emissionen kombiniert 184 g/km.

Toyota GR Yaris 1.6 Turbo Four
Toyota GR Yaris 1.6 Turbo Four

Konstruktiv greift der Dreizylinder auf moderne Rennsport-Technologie zurück, so etwa auf eine Kolbenbodenkühlung über Multidüsen, Auslassventile mit großem Durchmesser und einen Turbolader mit Single-Scroll-Kugellager. Und da der GR Yaris lediglich 1.280 Kilogramm auf die Waage bringt, kann er mit einem überaus performanten Leistungsgewicht von 4,9 Kilogramm pro PS aufwarten.

Für die Kraftübertragung sorgt der permanente, elektronisch geregelte und von Toyota neu entwickelte GR-FOUR-Allradantrieb. Abgeleitet aus dem Rennsport, bietet er drei verschiedene Optionen für die Verteilung des Motormoments zwischen Vorder- und Hinterachse an – Normal, Track und Sport.

Bei unverändertem Radstand von 2.560 mm misst der GR Yaris mit 3.995 mm exakt 55 mm in der Länge mehr als die Ausgangsversion. Die neu gestalteten Front- und Heckpartien vergrößern die vorderen und hinteren Karosserie-Überhänge um 40 beziehungsweise 15 Millimeter. Und in der Breite übertrifft der Dreitürer das Basismodell mit 1.805 mm um 60 mm, während die Fahrzeughöhe mit 1.455 mm um 45 mm flacher ausfiel.

Toyota GR Yaris (2021): Fahraufnahmen auf der Rennstrecke
Toyota GR Yaris (2021): Fahraufnahmen auf der Rennstrecke

So profitiert die Aerodynamik des GR Yaris von einer Dachlinie, die an ihrem hintersten Punkt gegenüber dem Standardmodell um 95 mm flacher verläuft. Dieses angepasste Profil optimiert den Luftstrom zum wuchtigen Heckflügel des World Rally Cars, das auf diese Weise einen größeren Anpressdruck für die Hinterachse erzeugen kann. Einem ähnlichen Zweck dient die Luftführung im unteren Karosseriebereich vorbei an den vorderen Radhäusern und entlang der Flanken.

Der GR Yaris steht in vier Karosserielackierungen zur Wahl, die sich an den Farben von TOYOTA GAZOO Racing orientieren. In der Serienlackierung Schneeweiß, in Precious Schwarz Metallic, in Platinum Weiß Perleffekt und in Karmina Rot Metallic (3-Schicht-Lack, siehe Fotos).

Und was kostet das Auto? Los geht es ab 33.200 Euro. Die Basisvariante liefert bereits unter anderem ein Sportfahrwerk, Sportsitze mit Alcantara- Elementen, ein Fahrmodus-System mit Rennstrecken-Modus sowie Komfortextras wie Zwei-Zonen-Klimaautomatik, Multimedia-System und Smartphone-Einbindung.

Der Toyota GR Yaris wird ein Jahr lang in Japan im Werk Motomachi gefertigt. In diesem Zeitraum werden insgesamt 25.000 Exemplare produziert. Die Auslieferungen in Deutschland starten voraussichtlich im Frühjahr 2021.

Toyota GR Yaris (2021): Fahraufnahmen auf der Rennstrecke
Toyota GR Yaris (2021): Fahraufnahmen auf der Rennstrecke

Toyota GR Yaris in Schneeweiß (links) und Karmina Rot Metallic

Mit dunkel silberfarbenen Akzenten für die Türgriffe, das Dreispeichen-Sportlederlenkrad, die Mittelkonsole und die Luftausströmer weist der in edlem Schwarz gehaltene Innenraum unmissverständlich auf die ungewöhnliche Leistungsfähigkeit des GR Yaris hin.

Das 4,2 Zoll große TFT-Multiinformations-Farbdisplay der Instrumententafel entspricht in seiner Form prinzipiell jener des Standardmodells, wartet aber mit zusätzlichen Funktionen auf – sei es eine Anzeige für den Ladedruck oder das GR-FOUR-Allradsystem, die auf die aktuelle Drehmomentverteilung hinweist.

Den Schalthebel des manuellen Getriebes positionierten die Spezialisten von Toyota 50 Millimeter höher. Auf diese Weise rückt er näher ans Lenkrad und ist für schnelle Gangwechsel mit sportlich kurzen Schaltwegen noch leichter erreichbar.

Toyota GR Yaris 1.6 Turbo Four
Toyota GR Yaris 1.6 Turbo Four

Wie auch bei Rallye-Fahrzeugen üblich, besitzt der GR Yaris einen konventionellen Handbremshebel. Wird er gezogen, entkoppelt eine spezielle Funktion der GR-FOUR-Differenziale den Hinterachsantrieb.

Der Wahlschalter des GR-FOUR-Systems sitzt direkt vor dem Schalthebel. Dort ist er leicht erreichbar, wenn der Fahrer zwischen den Modi Normal, Sport und Track wechseln will.

Das Gepäckabteil fasst ein Volumen von 174 Litern. Bei vorgeklappten Rücksitzlehnen bietet er genügend Platz für vier große Ersatzräder oder ein Fahrrad. Zugunsten einer ausgeglicheneren Gewichtsverteilung wanderte die Starterbatterie gleich neben das Reifenreparaturkit unter den Kofferraumboden.

Der GR Yaris ist das erste Serienmodell von Toyota mit einem Dach aus gewebten Kohlefasermaterial. Gegenüber einer konventioneller Stahlkomponente spart dieser C-SMC-Werkstoff (Carbon Sheet Moulding Compound) 3,5 kg an einer Stelle ein, die für den Schwerpunkt des Autos besonders ausschlaggebend ist.

Toyota GR Yaris (2021): Fahraufnahmen auf der Rennstrecke
Toyota GR Yaris (2021): Fahraufnahmen auf der Rennstrecke

Motorhaube, Heckklappe und Türen fertigt Toyota aus Aluminium, dies führt zu einer Gewichtsreduzierung von weiteren 24 kg. Insgesamt erreicht der Anteil von Aluminium an der Karosserie des GR Yaris rund zehn Kilogramm. Hierdurch wiegt sie 38 kg weniger als jene des entsprechenden Yaris-Vorgängermodells.

Ab Werk rollt der GR Yaris serienmäßig auf 18 Zoll großen Leichtmetall-Gussrädern. Sie zeichnen sich durch ein robustes Mehrspeichendesign aus, in dem sich die Formen traditioneller japanischer Schwerter widerspiegeln. Die Reifen vom Typ Dunlop SP Sport MAXX 050 besitzen die Dimension 225/40 R 18.

Anders sieht die Sache aus, wenn der GR Yaris mit dem High Performance-Paket antritt. Seine geschmiedeten BBS-Leichtmetallräder im 10-Speichen-Design sind nochmals leichter und tragen Pilot Sport 4S-Highperformance-Reifen von Michelin, die zusätzlichen Grip für gut kontrollierbare Hochgeschwindigkeits-Kurvenstabilität liefern.

Toyota GR Yaris 1.6 Turbo Four
Toyota GR Yaris 1.6 Turbo Four

Um das volle Potenzial der Pneus abrufen zu können, umfasst das High Performance-Paket auch ein entsprechend angepasstes Fahrwerks-Setup mit modifizierten Stoßdämpfern, steiferen Federraten und Querstabilisatoren mit größerem Querschnitt sowie ein modifiziertes Kennfeld für die elektrische Servolenkung.

Die innenbelüfteten Bremsscheiben an der Vorderachse sind 356 mm groß und treten gemeinsam mit leichten Vierkolben-Aluminium-Bremssätteln auf. Letztere werden in Kombination mit dem High Performance-Paket rot lackiert und mit einem „GR“-Logo versehen. Die hinteren, ebenfalls innenbelüfteten Scheiben besitzen einen Durchmesser von 297 mm und Zweikolben-Bremssättel aus Aluminium.

Kris Meeke and Jari-Matti Latvala, Fahrer des TOYOTA GAZOO Racing-Teams in der Rallye-WM, haben die Testfahrten des GR Yaris unterstützt. Und was sagen die Profis zu dem kleinen, schnellen Auto?

"Die ersten Kilometer mit dem GR Yaris habe ich auf einem zugefrorenen See in Finnland und mit Spike-Reifen gesammelt", berichtet Meeke, der 2019 für das Werksteam von Toyota mit dem Yaris WRC in der Rallye-WM an den Start ging. "Ich habe gleich gespürt, wie wendig das Auto reagiert und welche Rückmeldungen es an den Fahrer liefert. Es ließ sich ganz einfach dirigieren und hat unglaublich viel Spaß bereitet."

Toyota GR Yaris (2021): Fahraufnahmen auf der Rennstrecke
Toyota GR Yaris (2021): Fahraufnahmen auf der Rennstrecke

Latvala gehörte von 2017, der Rückkehr von Toyota in die Rallye-WM, bis einschließlich 2019 zur Mannschaft seines finnischen Landmanns Tommi Mäkinen. "Der GR Yaris ähnelt in vielen Dingen dem World Rally Car, so zum Beispiel bei der Gasannahme und mit seinem Handling", betont der 35-Jährige, der mit 209 bestrittenen WM-Läufen einen einsamen Rekord verteidigt. "Tatsächlich kenne ich kein zweites Serienmodell, das unseren Wettbewerbsfahrzeugen so nah kommt."

Meeke: "Dieses kleine und leichte Auto, das auf seiner eigenen einzigartigen Plattform basiert, ist offensichtlich für ultimatives Handling optimiert worden. Das merkst du sofort, wenn du den GR Yaris fährst."

Latvala: "In Kombination mit dem High Performance-Paket kommt der GR Yaris dem Yaris World Rally Car so nah wie es nur möglich ist, ohne selbst ein Rallye-Fahrzeug zu sein. Die Torsen-Differenzialsperren sorgen für eine optimale Verteilung des Antriebsmoments zwischen der Vorder- und Hinterachse. Wenn beim Beschleunigen alle vier Räder mit der gleichen Geschwindigkeit drehen, schiebt das Auto geradlinig an, ohne zu einer Seite zu ziehen. Aus Kurven heraus gibt es kein Über- oder Untersteuern, der Wagen bleibt einfach auf der gewünschten Ideallinie."

Und weiter: "Auch das straffer ausgelegte Fahrwerk verleiht dem GR Yaris ein noch stabileres, leicht kontrollierbares Kurvenverhalten. Er wirkt dadurch noch agiler und ist tatsächlich auch schneller. Die ultraleichten Räder sind sehr robust, die Michelin Pilot Sport 4S-Reifen bieten hervorragenden Grip. Auf der Rundstrecke scheinen sie förmlich zu kleben, ermöglichen sehr späte Bremspunkte und direktes Einlenken, während das Fahrverhalten jederzeit neutral bleibt."