Toyota: Sarrazin ersetzt Davidson

Toyota will beim 6-Stunden-Rennen in Austin Porsche unter Druck setzen


Die LMP1-Mannschaft von Toyota reist in dieser Woche von Mittel- nach Nordamerika, genauer gesagt nach Austin in Texas, wo mit dem 6-Stunden-Rennen des Circuit of the Americas der sechste Lauf zur Langstrecken-Weltmeisterschaft (WEC) 2017 stattfindet. Die Anreise aus Mexiko-Stadt, vor deren Toren am 3. September das erste Überseerennen der Saison stattfand, erfolgte auf dem direkten Wege nach Austin, wo bereits zum fünften Mal ein WEC-Lauf stattfindet.

Im Vorjahr beendete der TS050 mit der Startnummer 7 von Mike Conway und Kamui Kobayashi das Rennen mit einem Podestplatz. Am kommenden Wochen wollen die beiden gemeinsam mit dem Teamkollegen Jose Maria Lopez, der auf dieser Strecke sein Renndebüt feiern wird, diesen Erfolg wiederholen. Der weitere TS050 wird in Texas mit einem veränderten Fahrerkader antreten. Neben Sebastien Buemi und Kazuki Nakajima wird einmalig Stephane Sarrazin ins Steuer greifen. Anthony Davidson wird die Reise nach Austin aus persönlichen Gründen nicht antreten können.

In Mexiko hatte das Team ein schwieriges Rennen zu überstehen, da die verwendete Aerodynamik sich in der dünnen Höhenluft jener von Porsche als unterlegen erwies und nicht ausreichend Abtrieb produzierte. Die Positionen drei und vier ließ den Rückstand auf 56,5 WM-Punkte in der Hersteller-Wertung anwachsen, während das Fahrertrio der Startnummer 8 nun 41 Zähler in der Fahrer-Wertung zurückliegt.

Mit einer Höhenlage von etwa 300 Meter über dem Meeresspiegel dürfte der Circuit of the Americas Probleme dieser Art kaum aufwerfen. Daher reist das Team mit der Zielsetzung an, nach drei Podiumsplätzen endlich den ersten Sieg in Texas zu erringen. Die diesjährige Ausgabe wird - entgegen den vergangenen drei Veranstaltungen - wieder bei Tageslicht stattfinden. Hitze und hohe Luftfeuchtigkeit werden daher die wahre Herausforderung dieses Rennens sein, vor allem wenn zur Mittagszeit der Start erfolgt.

Toyota-Stimmen vor dem Austin-Rennen

Hisatake Murata (Teampräsident): "Anthony wird dieses Wochenende nicht antreten, genießt aber unverändert unsere volle Unterstützung, und wir sehen seiner baldigen Rückkehr in unsere Mitte entgegen. Wir sind froh, dass Austin so bald nach dem Lauf in Mexiko stattfindet, denn das war kein gutes Rennen für uns. Wir ziehen alle am gleichen Strang, um an diesem Wochenende ein besseres Resultat einzufahren. Die Fahrer sind voll motiviert, Podiumsplätze zu erzielen und wieder Rennen zu gewinnen. Sie gaben in Mexiko nicht auf und kämpften bis zur Zielflagge. Im ganzen Team herrscht dieser kämpferische Geist und wir reisen mit großen Erwartungen nach Austin."

Mike Conway (TS050 HYBRID #7): "Ich freue mich auf Austin, eine meiner liebsten Veranstaltungen der Saison. Die Strecke macht Spaß, vor allem der schnelle erste Sektor. Dort braucht man eine Menge Abtrieb, schauen wir also mal, wie das für uns funktionieren wird. Wir waren dort bereits erfolgreich und das ganze Team ist nach der Enttäuschung in Mexiko motiviert zu kontern."

Kamui Kobayashi (TS050 HYBRID #7): "Im Vorjahr gelang uns in Austin nach hartem Kampf mit Audi und Porsche ein Podiumsplatz, ein schönes Andenken. Verglichen mit Mexiko sind unsere Voraussetzungen sicher besser, entsprechend werden wir angreifen und nach dem bestmöglichen Resultat streben. Die hohen Temperaturen sind eine Herausforderung für uns Fahrer, wir müssen also gut vorbereitet sein.?

Jose Maria Lopez (TS050 HYBRID #7): "Ich freue mich riesig darauf wieder nach Austin zu reisen, ein großartiger Austragungsort. Ich trete zwar erstmals dort an, aber ich habe von meinen Teamkollegen nur Gutes gehört, also kann ich es kaum erwarten, die Strecke und die Stadt kennenzulernen. Die Streckenführung sieht interessant aus, vor allem für ein Auto wie den TS050 HYBRID. Wir werden Porsche einen Kampf bieten und unser Ziel muss es sein wieder aufs Podium zu fahren."

Sebastien Buemi (TS050 HYBRID #8): "Austin ist einer meiner Favoriten der WEC-Saison. Ich mag die Stadt, die Atmosphäre und die Strecke, alles fantastisch. Vor allem erwarte ich in Austin ein besseres Rennen als wir es in Mexiko erlebten, denn das war ein wirklich schwieriges Wochenende. Dass nur wenig Zeit zwischen den Rennen verging, ist auch angenehm. So können wir schnellstmöglich wieder zur Sache gehen."

Stephane Sarrazin (TS050 HYBRID #8): "Dass ich den TS050 HYBRID doch noch einmal in dieser Saison bewegen darf, kam völlig überraschend. Entsprechend freue ich mich auf das Wochenende, auch darauf mit, Sebastien, Kazuki und dem ganzen Team arbeiten zu können. Den Circuit of the Americas kenne ich gut, eine beeindruckende Strecke mit ein paar großartigen Kurven. Ich werde mein bestes geben, um dem Team so viele Punkte wie möglich zu sichern."

Kazuki Nakajima (TS050 HYBRID #8): "Wir sind alle hoch motiviert in Austin gut abzuschneiden, denn das Mexiko-Rennen war eine einzige Enttäuschung für uns. Diese Strecke sollte uns besser liegen, aber es bleibt abzuwarten, wie wir im Vergleich zu den Porsche dastehen. Natürlich wollen wir um den Sieg fahren, und darauf werden wir emsig hinarbeiten. Ich stand dort noch nie auf dem Podium, also ist das mein persönliches Ziel für das Rennen."

© Motorsport-Total.com