Tournee-Sensationssieger beendet seine Karriere

·Lesedauer: 1 Min.
Tournee-Sensationssieger beendet seine Karriere
Tournee-Sensationssieger beendet seine Karriere

Der frühere Vierschanzentournee-Sieger Thomas Diethart aus Österreich hat seine Karriere endgültig beendet und setzt stattdessen seine Trainerlaufbahn im Heimatland fort. Wie der nationale Verband ÖSV mitteilte, wird der 29-Jährige Co-Trainer der österreichischen Springerinnen.

"Für mich war mein Comeback im Sommer wichtig, um mit dem Skispringen als Aktiver wirklich abschließen zu können", sagte Diethart: "Außerdem war es ein Lernprozess. Ich konnte mich dadurch sprungtechnisch wieder auf den neuesten Stand bringen und jetzt kann ich dieses Wissen gleich in meine neue Aufgabe einfließen lassen."

Diethart hatte in der Saison 2013/14 praktisch aus dem Nichts die Vierschanzentournee gewonnen, verschwand dann aber schnell wieder in der sportlichen Bedeutungslosigkeit.

2018 beendete er seine Laufbahn nach einer Reihe schwerer Stürze und wechselte ins Trainergeschäft, zunächst im Tiroler wie auch ab 2020 im Deutschen Skiverband. Im vergangenen Sommer wagte Diethart ein Comeback und bestritt sieben Mattenspringen, dabei feierte er einen Sieg im unterklassigen FIS-Cup.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.