Auch Touristen müssen das beherzigen: In Zypern gilt wieder Maskenpflicht für Innenräume

Mitten der Hauptreisezeit hat Zypern wieder eine Maskenpflicht in Innenräumen eingeführt. Ausgenommen sind Kinder unter 12 Jahren. Diese Maßnahme war erst vor rund fünf Wochen abgeschafft worden.

Doch die aktuelle akute Coronawelle, die hauptsächlich auf die Varianten BA.4 und BA.5 zurückzuführen ist, mache die Wiedereinführung nötig, hieß es seitens der Regierung.

Die Sieben-Tage-Inzidenz auf der beliebten Ferieninsel lag zuletzt laut Gesundheitsbehörden bei 1.664,5. Der staatliche Rundfunk (RIK) berichtete, man habe zahlreiche Fälle von infizierten Menschen mit leichten Symptomen registriert, die sich nicht isolierten und auch in Innenräumen wie beispielsweise in Supermärkten keine Masken trügen.

Ein notwendiges Übel, meint denn auch ein Kunde in einem Einkaufszentrum in Larnaka. Er habe seine Maske nie abgenommen. Und nun trage er sie sogar doppelt. "Wenn Sie verstehe, was ich meine!"

Ein anderer, unmaskierter Mann ist überhaupt nicht einverstanden mit der Wiedereinführung. "Da gibt es keinen Grund für".

Eine andere Shoppingkundin meint, das sei leider zu erwarten gewesen angesichts der Entwicklung. "Niemand weiß, wie lange es diesmal dauern wird."

"Wäre es mir selbst überlassen, würde ich darauf verzichten!"

Verstöße werden mit einer Geldstrafe in Höhe von 300 Euro geahndet, die Maskenpflicht gilt auch am Flughafen von Larnaka.

Ein Reisender, der gerade den Flughafen verlässt, erklärt, bei der Kontrolle habe man ihn aufgefordert, den Mundschutz aufzusetzen.

Ein anderer Mann sagt, er fühle sich wie ein Gefangener. Und wieder ein anderer meint: "Ich trage sie nur, weil ich muss. Wäre es mir selbst überlassen, würde ich darauf verzichten!"

Nach Angaben der Gesundheitsbehörden hat die hohe Infektionsrate bisher nicht zu einem gleichzeitigen Auftreten schwerer Symptome geführt, die eine intensive Behandlung im Krankenhaus erfordern.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.