Touristen überrennen schottische Insel

Mit der malerischen Ruhe auf Skye ist es vorbei. In diesem Jahr erlebt die Insel vor der schottischen Küste einen Touristenansturm ohne Beispiel. Deutlich mehr als 2 Millionen Besucher dürften es in diesem Jahr werden, so viele wie noch nie. Die Insel ist nur etwa dreimal so groß wie der Bodensee. Die Folge: Verkehrsstaus, Müll überall und Streit unter den Einheimischen, ob es nicht langsam genug ist mit dem Tourismus. Die Branche sorgt immerhin für fast jeden zehnten Job in Schottland. Im Gespräch ist jetzt eine neue Kurtaxe für Skye, um die Besuchermengen etwas zu begrenzen. Die Polizei rief dazu auf, unbedingt ein Zimmer im Voraus zu buchen und nicht auf Verdacht auf die Insel zu kommen. Zu viele Besucher mussten schon wild campen oder im Auto schlafen.