Toure de France: Bora mit drei Deutschen und Kapitän Sagan, Zabel und Martin bei Katjusha

Die deutsche Mannschaft Bora-hansgrohe wird bei der 104. Tour de France (1. bis 23. Juli) wie erwartet von Doppel-Weltmeister Peter Sagan und dem polnischen Kletterer Rafal Majka angeführt. Mit Debütant Rick Zabel und Gelb-Anwärter Tony Martin geht das Team Katjuscha-Alpecin an den Start.

Die deutsche Mannschaft Bora-hansgrohe wird bei der 104. Tour de France (1. bis 23. Juli) wie erwartet von Doppel-Weltmeister Peter Sagan und dem polnischen Kletterer Rafal Majka angeführt. Mit Debütant Rick Zabel und Gelb-Anwärter Tony Martin geht das Team Katjuscha-Alpecin an den Start.

ebenfalls im neunköpfigen Aufgebot von Bora-hansgrohe stehen die deutsche Rundfahrt-Hoffnung Emanuel Buchmann sowie Routinier Marcus Burghardt und Tour-Debütant Rüdiger Selig. Sagan strebt sein sechstes Grünes Trikot an, Majka eine Top-Platzierung in der Gesamtwertung.

"Die Leistungen der letzten Wochen lassen hoffen, dass wir unsere hochgesteckten Ziele bei der Tour erreichen können", sagte Boras Sportdirektor Enrico Poitschke. Auch der Ravensburger Buchmann hatte zuletzt beim Critérium du Dauphiné mit Gesamtrang sieben überzeugt und für seine dritte Tour-Teilnahme einige Erwartungen geschürt. Im Vorjahr landete er auf dem 21. Platz.

"Ich bin gespannt auf das beste Rennen der Welt - mit dem besten Team", twitterte Sagan, der mit dem sechsten Grünen Trikot mit Rekordsieger Erik Zabel gleichziehen würde. Das Aufgebot sei "ein guter Mix aus Allroundern, schnellen Fahrern und Kletterern", ergänzte Poitschke zehn Tage vor dem Grand Départ in Düsseldorf.

Das Tour-Aufgebot von Bora-hansgrohe

Emanuel Buchmann (24 Jahre/Ravensburg), Marcus Burghardt (33/Zschopau), Rüdiger Selig (28/Zwenkau), Peter Sagan (27/Slowakei), Juraj Sagan (28/Slowakei), Rafal Majka (27/Polen), Maciej Bodnar (32/Polen), Pawel Poljanski (27/Polen), Jay McCarthy (24/Australien)

Rick Zabel tritt in seines Vater Fußstapfen

Neun Jahre nach der letzten Tour-Teilnahme von Ricks Vater Erik ist der Name Zabel durch das Katjuscha-Team wieder Teil der Frankreich-Rundfahrt. Der 23-jährige Rick hatte bereits im Winter die erstmalige Tour-Teilnahme als Ziel genannt und diese Ambitionen in einem starken Frühjahr mit Leistung untermauert. "Ich denke, dass ich gute Argumente geliefert habe", sagte Zabel etwa nach seinem zweiten Platz am 1. Mai in Frankfurt.

In Düsseldorf wird aber zunächst vor allem Martin im Mittelpunkt stehen, er will beim Tour-Auftaktzeitfahren über 14 km das Gelbe Trikot erobern. "Es wird das ganz große Highlight", sagte der 32-Jährige schon zu Saisonbeginn. Die Chance auf das "Maillot Jaune" vor heimischem Publikum "werde ich nicht wieder erleben".

Zabel ist vorwiegend als Anfahrer für Sprinter Alexander Kristoff (Norwegen) eingeplant. "Darauf habe ich die letzten Jahre hingearbeitet. Das ist ein Meilenstein in meiner Karriere", sagte Zabel, dessen Vater sechs Mal das Grüne Trikot gewann, im Interview mit der Sport Bild. Komplettiert wird der Katjuscha-Kader von Marco Haller (Österreich), Reto Hollenstein (Schweiz), Robert Kiserlovski (Kroatien) sowie Maurits Lammertink (Niederlande) und Tiago Machado (Portugal).

Das Tour-Aufgebot von Katjuscha-Alpecin

Tony Martin (32 Jahre/Cottbus), Rick Zabel (23/Unna), Nils Politt (23/Köln), Alexander Kristoff (29/Norwegen), Marco Haller (26/Österreich), Reto Hollenstein (31/Schweiz), Robert Kiserlovski (30/Kroatien), Maurits Lammertink (26/Niederlande), Tiago Machado (31/Portugal)

Mehr bei SPOX: Franzose Lappartient fordert UCI-Boss Cookson heraus | Slowene Spilak gewinnt Tour de Suisse | Ster ZLM Tour: Kittel gewinnt letzte Etappe, Greipel Dritter