Schachmann darf weiter vom großen Coup träumen

·Lesedauer: 1 Min.
Schachmann darf weiter vom großen Coup träumen
Schachmann darf weiter vom großen Coup träumen

Der deutsche Radprofi Maximilian Schachmann hat seine Chancen auf den Gesamtsieg bei der Tour de Suisse gewahrt. (Alles zum Radsport)

Der 27-Jährige vom deutschen Team Bora-hansgrohe kam auf der sechsten Etappe von Fiesch nach Disentis Sedrun als 41. zeitgleich mit dem Gesamtführenden Richard Carapaz (Ineos Grenadiers) ins Ziel. Schachmann liegt weiterhin auf Platz drei der Gesamtwertung mit 38 Sekunden Rückstand auf den Ecuadorianer.

Den Tagessieg nach 130 Kilometern mit zwei Anstiegen der ersten Kategorie holte sich Ausreißer Andreas Kron.

Entdecke die Welt der SPORT1-Podcasts auf podcast.sport1.de, in der SPORT1 App sowie auf den gängigen Streaming-Plattformen Spotify, Apple Podcasts, Google Podcast, Amazon Music, Deezer und Podigee abrufbar

Der Däne vom Team Lotto Soudal kam zunächst als Zweiter hinter Rui Costa (UAE-Team Emirates) ins Ziel, doch der Portugiese wurde von der Jury aufgrund unsportlichen Verhaltens im Schlussspurt auf Platz zwei zurückgestuft.

Am Samstag erwartet die Profis das zweite Einzelzeitfahren über rund 23 km, ehe die Tour de Suisse am Sonntag mit der Königsetappe rund um Andermatt endet.