Schachmann stark bei erster Bergankunft

·Lesedauer: 1 Min.
Schachmann stark bei erster Bergankunft
Schachmann stark bei erster Bergankunft

Radprofi Max Schachmann hat mit einer starken Leistung bei der ersten Bergankunft der Tour de Suisse seinen vierten Platz in der Gesamtwertung erfolgreich verteidigt.

Beim Sieg des Ecuadorianers Richard Carapaz nach 175,2 km zwischen Gstaad und Leukerbad kam der 27 Jahre alte Berliner vom Team Bora-hansgrohe mit 39 Sekunden Rückstand ins Ziel.

DAZN gratis testen und Sport-Highlights live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

Carapaz (Ineos Grenadiers), Bergkönig der Tour de France 2020, setzte sich vor dem zeitgleichen Dänen Jakob Fuglsang (Astana) durch und sicherte sich damit auch die Gesamtführung. Dort liegt er 26 Sekunden vor Fuglsang. Schachmann, der auf dem kurzen und nicht allzu steilen Schlussanstieg keine Probleme hatte, hat 38 Sekunden Rückstand. Der bisherige Gesamtführende Mathieu van der Poel konnte erwartungsgemäß nicht mit den besten Bergfahrern mithalten.

Die sechste Etappe zwischen Andermatt und Disentis-Sedrun ist mit 130,1 km zwar kurz, bietet aber mit dem Gotthardpass (2099 m) und dem Lukmanierpass (1915 m) zwei anspruchsvolle Berge. Die Tour de Suisse endet am Sonntag mit der Königsetappe rund um Andermatt.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.