Tour de France: Kniescheibe gebrochen: Tour für Alejandro Valverde beendet

Mitfavorit Nairo Quintana (Kolumbien) vom Team Movistar hat schon beim Auftakt-Zeitfahren der 104. Tour de France seinen wichtigsten Helfer verloren. Der spanische Routinier Alejandro Valverde rutschte in einer Linkskurve auf dem nassen Asphalt weg und krachte mit voller Wucht mit den Beinen voran in ein Absperrgitter. Wie Movistar am Abend mitteilte, wurde im Krankenhaus in Düsseldorf ein Bruch der linken Kniescheibe diagnostiziert.

Mitfavorit Nairo Quintana (Kolumbien) vom Team Movistar hat schon beim Auftakt-Zeitfahren der 104. Tour de France seinen wichtigsten Helfer verloren. Der spanische Routinier Alejandro Valverde rutschte in einer Linkskurve auf dem nassen Asphalt weg und krachte mit voller Wucht mit den Beinen voran in ein Absperrgitter. Wie Movistar am Abend mitteilte, wurde im Krankenhaus in Düsseldorf ein Bruch der linken Kniescheibe diagnostiziert.

Der 37-Jährige war unter großen Schmerzen liegen geblieben und konnte die Etappe nicht beenden. Valverde, Vuelta-Sieger von 2009 und viermaliger Sieger von Lüttich-Bastogne-Lüttich, war vor allem im Hochgebirge als Adjutant Quintanas eingeplant.

Auch Valverdes Landsmann Ion Izagirre, Klassement-Fahrer des Teams Bahrain-Merida, kam nach einem Sturz nicht ins Ziel. Damit sind nach dem ersten Tag noch 196 von 198 Fahrern im Rennen.

Mehr bei SPOX: Martin verpasst Heimsieg - Valverde gestürzt | Ullrich über Dopingvergangenheit: "Habe einen Fehler gemacht" | Vor Tour de France: NADA kooperiert mit Anti-Doping-Agentur der UCI