Touchdown-Show von St. Brown - deutscher Kicker trumpft auf

·Lesedauer: 3 Min.
Touchdown-Show von St. Brown - deutscher Kicker trumpft auf
Touchdown-Show von St. Brown - deutscher Kicker trumpft auf

Amon-Ra St. Brown drückt der NFL mehr und mehr seinen Stempel auf!

Der Deutsch-Amerikaner in Diensten der Detroit Lions hat gegen die Atlanta Falcons mit seinem nächsten Touchdown schon wieder für ein Highlight gesorgt. (DATEN: Ergebnisse und Spielplan der NFL)

Der Wide Receiver fing im 2. Viertel einen Pass von Ersatz-Quarterback Tim Boyle (vertrat Jared Goff/Corona) und trug den Ball für 20 Yards bis an die Endzone.

St Brown kämpfte sich gerade so noch mit dem Ball über die Linie und sorgte so für das zwischenzeitliche 10:7 aus Sicht der Lions. (DATEN: Alle Tabellen der NFL)

Am Ende stand zwar eine 16:20-Niederlage für Detroit, aber im vierten Spiel in Serie eine bärenstarke individuelle Leistung von St. Brown: Neben seinem Touchdown lieferte der Deutsche 91 Yards und neun gefangene Bälle, dazu lief er bei zwei Versuchen auch noch für insgesamt 19 Yards.

St. Brown baut Touchdown-Serie aus

Der Rookie-Receiver setzt damit seinen Höhenflug fort, nachdem er bereits in der vergangenen Woche als erster Deutscher in der Geschichte seinen zweiten NFL-Touchdown geschafft hatte. (BERICHT: St. Brown sorgt für deutsche NFL-Sternstunde)

Zuvor war St. Browns älterem Bruder Equanimeous (Green Bay Packers/Dezember 2020), Jakob Johnson (New England Patriots/September 2020) und dem früheren NFL-Profi Markus Kuhn (Dezember 2014) je ein Touchdown gelungen. (NEWS: Alle aktuellen Infos zur NFL)

Deutscher Kicker Eberle trumpft auf

Neben St. Brown sorgte Dominik Eberle aus deutscher Sicht ebenfalls für Aufsehen.

Der Kicker aus Nürnberg kam bei den Houston Texans zu seinem NFL-Debüt. Eberle ersetzte Ka‘imi Fairbairn, der auf der COVID-Liste gelandet war. Erst am Donnerstag war er unter Vertrag genommen worden.

Und der deutsche Rookie lieferte direkt ab! Nachdem er für die Texans gegen die Los Angeles Chargers erst sicher einen Extrapunkt traf, versenkte der 25-Jährige im 2. Viertel auch ein schwieriges Field Goal aus 51 Yards und brachte sein Team zwischenzeitlich auf 10:12 heran. Mit einer 17:12-Führung ging es in die Pause.

In der zweiten Hälfte konnte Eberle zwar aus 52 Yards nicht verwandeln - im Schlussviertel lieferte er aber noch einmal ab.

8:57 Minuten vor dem Ende verwandelte der Deutsche auch aus 25 Yards sicher sein Field Goal und baute damit die Führung seiner Texans auf 27:15 aus.

Am Ende gewannen die Texaner auch dank ihres neuen Kickers 41:29, der sich bei insgesamt sieben seiner acht Kicks verwandelte, darunter alle fünf Extrapunkte.

Eberle hatte es nach seiner College-Zeit bei Utah diese Saison nicht in den Kader der Las Vegas Raiders geschafft und bekam durch die Corona-Wirren nun bei den Texans seine Chance.

Brady macht Playoffs klar, Johnson verliert mit Patriots

Superstar Tom Brady und seine Tampa Bay Buccaneers machten vorzeitig Platz eins in der NFC South perfekt. Dank des 32:6-Siegs bei den Carolina Panthers steht auch der erneute Einzug in die Playoffs fest.

Der deutsche Profi Jakob Johnson verlor hingegen mit den New England Patriots erneut.

Eine Woche nach dem Ende der Siegesserie von sieben Spielen unterlag das Team von Coach Bill Belichick den Buffalo Bills 21:33 und erlitt damit einen Rückschlag gegen einen direkten Konkurrenten im Kampf um den Rang eins in der AFC East.

Alles zur NFL auf SPORT1.de

-----

Mit Sport-Informations-Dienst (SID)

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.