Tote bei Massenpanik in WM-Stadion

Mindestens zwei Menschen kamen bei dem Duell der Erzrivalen ums Leben

Im afrikanischen Fußball hat erneut eine Massenpanik Todesopfer gefordert.

Bei einem Saisonvorbereitungspiel im WM-Finalstadion Soccer City in Johannesburg zwischen den Erzrivalen Kaizer Chiefs und Orlando Pirates (1:0) wurden nach ersten offiziellen Angaben am Samstag zwei Personen getötet, als sie in beim Verlassen des Stadion vor einem Ausgang in ein Gedränge gerieten.

Bereits Mitte Juli waren im Senegal in einem Fußballstadion acht Menschen ums Leben gekommen. Zur Tragödie in Dakar kam es nach Auseinandersetzungen kurz vor dem Ende des Liga-Finales zwischen Ouakam und Stade de Mbour.

In Soweto ereignete sich die Tragödie am Samstag an einem Drehkreuz, durch das die Besucher das ehemalige Nationalstadion verlassen mussten. Neben den beiden Toten beklagen die Klubs einen Schwerverletzten und 16 weitere Verletzte, die in ein Krankenhaus gebracht wurden.

Im Januar 1991 waren 42 Fans zu Tode gekommen, als sie bei einem Spiel zwischen den Orlando Pirates und den Kaizer Chiefs im Stadion von Orkney gegen einen Zaun gepresst wurden, zehn Jahre später starben 43 Zuschauer beim Derby zwischen beiden Teams im überfüllten Ellis Park.